Pressemitteilung

Moria – Jetzt muss Politik hinten anstehen

09. September 2020
Pressemitteilung

„Der Brand in Moria ist das Resultat unverantwortlicher Flüchtlingspolitik der EU. Jetzt müssen politische Interessen und Verhandlungen hinten anstehen. Die Menschen brauchen dringend Hilfe“, erklärt Bekir Altaş, Generalsekretär der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG). Anlass ist der Brand im griechischen Flüchtlingslager Moria. Bekir Altaş weiter:

„Der Brand in Moria ist das Resultat einer unverantwortlichen und menschenfeindlichen Flüchtlingspolitik der Europäische Union. Allen voran Deutschland als Inhaber der EU-Ratspräsidentschaft muss jetzt schnellstens eine nachhaltige Lösung für die unhaltbare Situation der Menschen in Not finden. Jede weitere Verzögerung verschlimmert die Katastrophe.

Das Bundesinnenministerium ist aufgefordert, seine Blockadehaltung aufzugeben und den Bundesländern grünes Licht für die Aufnahme von Geflüchteten zu geben. Politische Verhandlungen dürfen sich in so einer humanitären Notsituation nicht über Jahre ergebnislos hinziehen. Jetzt müssen politische Interessen hinten anstehen, jetzt sind Menschlichkeit und Solidarität gefragt – notfalls eben auch im Alleingang. Deutschland hat die Kapazitäten und Mittel.

Wir sehen schon seit Jahren tatenlos zu, wie nahezu sämtliche Werte über Bord ins Mittelmeer geworfen werden, wo sie ertrinken. Jetzt ist das letzte Stück Menschlichkeit auch noch in Flammen aufgegangen. Das ist ein Trauerspiel.“