Pressemitteilung

Moscheebrand in Berlin: Vorschnelle Erklärungen durch die Polizei und Ausbleiben öffentlicher Anteilnahme irritierend

15. August 2014

„Das bisherige Ergebnis der kriminaltechnischen Untersuchung legt die Vermutung nahe, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde. Welche Motivation die Täter dabei hatten, ist derzeit unklar, muss aber unbedingt ermittelt werden. Andernfalls wird das – insbesondere nach den NSU Morden – ohnehin stark angeschlagene Vertrauen der Muslime in die Arbeit der Sicherheitsbehörden weiteren Schaden nehmen.

Die Gemeindemitglieder vor Ort und die Muslime im allgemeinen sind ohnehin stark verunsichert, angesichts der ausbleibenden Solidarisierung seit Bekanntwerden des Moscheebrandes. Bis auf einige ganz wenige Ausnahmen hat sich in den vergangenen Tagen kein Politiker die Zeit genommen, die Unglücksstelle zu besuchen oder eine offizielle Erklärung abzugeben. Unweigerlich drängen sich Fragen auf. Besorgte Muslime fragen sich, wo die öffentliche Anteilnahme bleibt; immerhin brannte ein Gotteshaus. Im Gegenteil haben einige Medien die Gelegenheit genutzt, die Moschee und ihre Gemeindemitglieder zu diskreditieren. Unverschämter und pietätloser geht es nicht mehr.“

[supsystic-social-sharing id="1"]