Gemeinschaft

Opfertierkampagne Bangladesch II – Besuch der türkischen Botschaft

15. Dezember 2009

Bei der Zusammenkunft mit dem türkischen Botschafter in Dakka, Şakır Özkan Torunlar,  gab die IGMG-Delegation Auskünfte über die IGMG-Opfertierkampagne in Bangladesch. Er zeigte sich äußerst zufrieden und erzählte ein wenig von Bangladesch.

„Türken haben einen besonderen Platz“

Der Botschafter berichtete, dass Ausländer beliebt sind, aber Türken eine gesonderte Stellung haben. Die Helfer könnten bequem und ohne Sorgen ihre Arbeiten in Bangladesch fortsetzen, so Torunlar. Die türkische Botschaft bemühe sich derzeit um einen Direktflug nach Bangladesch.  Dies wäre zugunsten der Unternehmer aus der Türkei und  Bangladesch.

In Bangladesch gebe es eine hohe Anzahl von Nichtregierungsorganisationen. Die Demokratie werde durch diese  NGOs aufrechterhalten. „Wenn drei Leute zusammenkommen,  wird ein Verein gegründet. Es gibt tausende NGOs. Bangladesch toleriert alle Wertvorstellungen. Dieses Land ist sehr tolerant“, so der Botschafter.

Zum Schluss baten wir Torunlar, Funktionären von unserer Arbeit zu berichten. Wir hoffen nämlich, dass die Opfertierkampagne in Bangladesch wächst und wächst und langwierig ist. Nach einem 45-minütigem Gespräch verabschiedete sich die IGMG-Delegation von Torunlar und versprach vor der Abreise zum Abschied nochmal zu kommen. (sa)  

[supsystic-social-sharing id="1"]