Gemeinschaft

Opfertierkampagne in Burkina Faso

27. Dezember 2008

Anlässlich der Opfertierkampagne der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs befanden wir uns, Ishak Sangari und ich, in Burkina Faso.

In vier verschiedenen Städten von Burkina Faso konnten wir dieses Jahr 1100 Opfertierspenden verteilen, die wir alle am zweiten Tag des Opferfestes den Wartenden überbringen konnten. Sie bedankten sich und sprachen Bittgebete für die Spendenden und die Helfer aus.

Fast 70 Prozent der in Burkina Faso lebenden Muslime leiden unter Mangel an Wasser sowie an fehlenden Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen. Doch obwohl das Land auf dem dritten Platz der ärmsten Länder ist, ist es dennoch verwunderlich, dass die Bevölkerung nicht rebelliert.

Es ist etwas Besonderes, unter diesen Gemütszuständen das Opferfestgebet in Burkina Faso zu verrichten. An dieser Stelle möchten wir uns insbesondere bei den Muslimen in Europa bedanken, die uns für diese außerordentliche Dienstleistung hierhin geschickt haben und uns vertraut haben. Es gibt uns Mut, dass es noch Lichtblicke in der heute von Korruption und Hinterhältigkeit durchtriebenen Welt gibt.

Wir danken Allah, dass er uns die Möglichkeit gegeben hat, das diesjährige Opferfest mit Muslimen aus Afrika gemeinsam zu feiern. Wir fühlten hier, dass wir ein Teil des Ganzen waren, das uns durch den Islam verband. (ab)

[supsystic-social-sharing id="1"]