Gemeinschaft

Opfertierkampagne in Malawi: 778 Opfertiergaben

02. Dezember 2009

Die IGMG hat allein in Malawi in Kooperation mit der Institution Dawa al-Islamiyya, die sich in der Hauptstadt Blantyre befindet, 778 Opfertiere geschächtet und an die Bedürftigen verteilt. Damit erlebten die Menschen dort ein unvergessliches Opferfest. Die malawischen Muslime bedankten sich herzlichst bei den Muslimen, die sie nicht vergessen haben und Opfertiergaben schickten.

Adil Hasan, Vorsitzender von Dawa al-Islamiyya, sagte: „Dass die Muslime mit dem Fleisch nicht ihre eigene Familie versorgen, sondern zu uns schicken, zeigt, wie wichtig wir für sie sind. Ich danke euch, weil ihr uns daran erinnert habt, dass wir eine Umma sind.“

Die IGMG-Helfer der Opfertierkampagne Mucahit Batman aus Holland und Mustafa Baykara aus Deutschland erklärten, dass diese Kampagne aus moralischer Sicht, sie gestärkt habe. Beim Festtagsgebet wurde eine telefonische Verbindung zu den IGMG-Gemeinden der Helfer hergestellt und mittgelteillt, dass die Opfertiergaben und sonstige Hilfen die Bedürftigen erreicht haben. Viele Menschen hätten Spenden und die Zakatgabe den beiden Helfern gegeben, damit diese sie an die Waisen geben konnten, so Batman und Baykara. Die beiden Helfer haben geplant, am letzten Tag des Festes Waisenhäuser zu besuchen, um die Spenden dort zu verteilen.

In Malawi leben 15 Millionen Menschen, wovon sechs Millionen Muslime sind. Sie können somit sowohl politisch als auch gesellschaftlich mitwirken. Von 250 Abgeordneten sind 17 Muslime. Die Muslime bilden die Gruppe, mit der höchsten Anzahl von Leuten, die lesen und schreiben können.

Zuletzt bat Adil Hasan darum, sie auch in der Bildung zu unterstützen und sprach Bittgebete für die Muslime aus, die sie mit ihrer Hilfe erfreuten. (sa)

[supsystic-social-sharing id="1"]