Gemeinschaft

Opfertierkampagne in Mauretanien: „Das Land der Armen“

09. Dezember 2008

Am 4. Dezember gegen 20:30 Uhr Ortszeit bin ich in Mauretanien angekommen und wurde von Zuständigen der Partnerorganisation in Empfang genommen und in einem Hotelzimmer untergebracht. Die Hotels hier sind weit entfernt von denen in Europa, vielmehr wird hier darunter ein kleines dunkles Zimmer verstanden. Was meine Verwunderung eher auslöste, war der erste Anblick der Hauptstadt von Mauretanien; es gibt kaum ein einziges Haus, das einigermaßen akzeptabel ist und die Hauptstadt Nouakchott ist überfüllt von Obdachlosen und hungrigen Bettlern. Ich bin im wahrsten Sinne des Wortes ratlos, ich weiß nicht, wie ich die spärlichen Opfertierspenden an so viele Arme und Hungrige verteilen soll.

Um so vielen Hungrigen wie möglich Fleisch zu bringen, versuchen wir, unsere Aufenthaltskosten auf das Minimum zu beschränken. Wir zogen daher in eine noch preisgünstigere Unterkunft und kauften sobald wie möglich die Opfertiere auf, da die europäische Währung zur Zeit auf einem niedrigen Level ist. Alsbald haben wir die Tiere zu dem Ort transportiert, an dem die Schächtung vorgenommen wird.

Die Ratlosigkeit, wie wir mit einer überschaubaren Anzahl von Opfertierspenden an so viele hungrige und arme Menschen herankommen, bleibt dennoch bestehen. (ab)

[supsystic-social-sharing id="1"]