Gemeinschaft

Opfertierkampagne Pakistan II

09. Dezember 2009

Erst verteilten wir Opfertierfleisch an etwa 200 arme Menschen in Lahore. Durch den viralen Effekt wurde die Werbung dieser Kampagne unter den Bedürftigen sehr schnell verbreitet. Dadurch kamen immer mehr Menschen zum Ort, in dem die Kampagne durchgeführt wurde. Nachdem wir keinen mit leeren Händen zurückließen, machten wir uns auf dem Weg nach Sargodha, einer Großstadt in der pakistanischen Provinz Punjab. Sie liegt 175 km westlich der Metropole Lahore und ist aufgrund seines Mandarinenanbaus berühmt. Dort besuchten wir ein Dorf. Die Lage der Menschen ist sehr traurig. Die meisten leben mit mindestens acht Personen in einer kleinen Zwei-Zimmer Wohnung, die aus Steinen gemauert ist. Die Straßen sind aus Schlamm. Wir gingen von Tür zu Tür, klopften und gaben den Bedürftigen Sargodhas eine Tüte Fleisch und etwas Geld. Einige freuen sich sehr, andere können ihre Tränen nicht zurückhalten. Vor dem Abschied trafen wir uns mit den Dorfbewohnern und sprachen gemeinsan ein Bittgebet. Der Imam leitete das Gebet: “ O Allah! Helfe den Muslimen in Europa. Lasse sie niemals alleine und sei immer bei Ihnen.“

Dort habe ich Gesichter gesehen, die kein Grund zum Lachen haben. Dieses Dorf hat mich sehr beeindruckt und hat mir eine meiner Pflichten in Erinnerung gerufen: „Bis der letzte Hungrige satt wird, der Durstige Wasser bekommt und das Feuer gelöscht wird, muss ich noch viel Arbeit leisten!“

In den darauffolgenden Tagen führten wir mit unserer Partnerorganisation in unterschiedlichen Orten und Provinzen Pakistans die Kampagne fort. Am 1. Dezember verließen wir in Gedanken Pakistan und machten uns auf nach Deutschland.

Allgemeine Informationen über Pakistan

Die Amtssprache Pakistans ist Urdu. Pakistan ist eine islamische Republik in Südasien und grenzt an den Iran, Afghanistan, China und Indien. Mit 166 Millionen Einwohnern ist das Land der sechste bevölkerungsreichste Staat der Welt. Durch die Unterernährung der Menschen, insbesondere der Kinder, stirbt etwa jedes zehnte Kind vor dem Erreichen des fünften Lebensjahres. Die Analphabetenrate  in Pakistan ist mit rund 50 Prozent eine der höchsten Asiens.

Der Staat Pakistan entstand am 14. August 1947 aus den überwiegend muslimischen Teilen von Britisch-Indien. Der Traum eines unabhängigen Staats geht auf den berühmten Dichter Muhammed Ikbal zurück. Er hat diese Vorstellung im Jahre 1930 zum ersten Mal öffentlich vertreten. Man habe diesen Wunsch gehabt, da keine Rede von Gleichstellung der Hindus und Muslimen in Britisch-Indien in Aussischt war. Nachdem Muhammad Ikbal 1938 starb, nahm sich Muhammed Ali Jinnah der Idee Ikbals an. Schließlich kam es im Jahre 1947 zur Trennung von Britisch-Indien und die Muslime konnten sich auf eine neue Heimat freuen.  Nach der Gründung der islamischen Republik wurde Muhammed Ali Jinnah zum Präsidenten gewählt und gilt in Pakistan als „Vater der Nation“.

[supsystic-social-sharing id="1"]