Gemeinschaft

Opfertierkampagne Türkei V: „Allen Muslimen ein frohes Opferfest. Möge Allah Ihre Spenden annehmen!“

11. Dezember 2008

Ich bin in der türkischen Stadt an der Schwarzmeerküste, Ordu. Mit Freunden, Familienmitgliedern, mit lieben Menschen und sogar Fremden, die ich zum ersten Mal gesehen hatte, habe ich das Opferfest gefeiert. Leider konnten wir nicht alle Einladungen von den Bewohnern, ihr Haus zu besuchen, annehmen, da wir uns unserer eigentlichen Aufgabe widmen wollten.

Auch wenn ich den Anblick der Schächtung nicht bevorzuge, erinnere ich mich an die Worte Gottes aus dem Koran: „Für jede Religionsgemeinschaft haben Wir einen Ritus bestimmt mit Tieropfern, damit die Menschen darüber den Namen Gottes aussprechen und für die Tiere danken, die Er ihnen beschert hat. Euer Gott ist ein Einziger. Ergebt euch Ihm allein! Und verkünde den Aufrichtigen, demütigen Gläubigen frohe Botschaft! Das sind die Gläubigen, deren Herzen – wenn Gottes gedacht wird – erzittern, die alles geduldig ertragen, was ihnen geschieht, die das Gebet gebührend verrichten und von dem, was Wir ihnen geben, spenden. „ [Hadsch 34,35]

Ich muss dann daran denken, inwiefern die Tiere für den Propheten Muhammad wertvoll waren, in einer Zeit, in der Opfern für Gottes Willen außer Frage war. Aus diesem Anlass sollten wir uns dem eigentlichen Sinn des Opferns im Klaren sein.

Diese Gedanken erfüllen mein Herz voller Freude, und dass nicht nur, weil ich dieses Jahr das Opferfest gemeinsam mit meinen Eltern, Geschwistern und Neffen und Nichten feiere. Sondern weil ich mich an den Hadith erinnere, in dem unser Prophet Muhammad (saw) sagt: „Ein vertrauenswürdiger Muslim ist derjenige, der ihm anvertraute Spenden sicher an seinen Ort bringt. Ihn erwartet derselbe Lohn wie dem Spendenden.“ [Buchari:Vekalet 16]. Die Freude, die bei der Spendenübergabe geteilt wird, ist weit von jeder Gekünsteltheit entfernt.

Daher möchte ich allen danken, die der IGMG ihre Spenden anvertraut haben.

[supsystic-social-sharing id="1"]