Gemeinschaft

Pilger der IGMG-Hadschorganisation sind von der heiligen Reise zurückgekehrt

14. Januar 2009

Freudig und stürmisch wurden unsere Pilger des IGMG-Regionalverbandes Südholland von ihren Familien und Gemeindemitgliedern mit Rosen in den Händen am Amsterdamer Flughafen Schiphol empfangen.

Der Vorsitzende des Regionalverbandes, Mehmet Yaramiş, sagte in seiner Ansprache: „Wir freuen uns, dass wir auch dieses Jahr die Hadschorganisation mit Erfolg durchgeführt haben, trotz einiger Probleme, die durch ein neues System Saudi Arabiens verursacht worden waren. Doch durch unsere gute Kooperation mit den Leitern der türkischen Fluggesellschaft Turkish Airlines konnten wir in Kürze auch das beheben. Heute freuen wir uns mit den Familien auf die Heimkehr der Pilger. Allah möge ihre Pilgerfahrt annehmen und möge Er auch denjenigen, die die heilige Reise noch vor sich haben, sie in Kürze bescheren.“

Dieses Jahr wurde dem IGMG-Regionalverband Holland für die Pilgerreise ein Kontingent von 470 Personen zugesprochen. Die 235 Pilger, die sich für eine Kurzreise entschieden hatten, kehrten am 11. Dezember zurück. Die restlichen Langreisenden kamen hingegen am 23. Dezember zu Hause an. Neben dem Leiter für soziale Dienste war zudem der Vorsitzende der Hadschabteilung, Tahir Karademir, zugegen

und hieß die Pilger willkommen.

Auch die Hamburger Pilger sind zurück

Auch die 160 Pilger aus dem Regionalverband Hamburg sind zu Hause angekommen. Sie bekundeten bereits am Flughafen ihre Zufriedenheit über die Hadschorganisation der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs. Auch sie wurden von ihren Familien und Gemeindemitgliedern mit Rosen und Willkommensgrüßen empfangen und glücklich nach Hause begleitet. (ab)

[supsystic-social-sharing id="1"]