Gemeindeentwicklung

Seminare im Regionalverband Nord-Ruhr

05. März 2010

Osman Arslantürk ging in seinem Seminar der Frage nach, wie Muslime ihre Kinder in einem nicht-muslimischen Land zu besseren Muslimen erziehen können. „Religion ist ein wichtiger Faktor im Leben des Kindes und in seiner Identitätsentwicklung. Glaube spielt bei der Persönlichkeitsentwicklung und der Lebensgestaltung eine große Rolle. Zugleich erhellt der Glaube die dunkelsten Ecken der menschlichen Seele und ist eine Quelle für Freude und Glück. Wünsche und Gebete für ein glückliches Leben sollten an Allah gerichtet werden.

Von der Geburt bis zum Tod beeinflusst die Religion den Menschen und sorgt dafür, dass er die richtigen Entscheidungen trifft. Solange sich die Muslime an die religiösen Werte hielten, erreichten sie Vieles. Durch religiöse Erziehung werden positive Verhaltensweisen verstärkt. Desweiteren trägt die religiöse Erziehung entscheidend zur Vermittlung von kulturellen Werten und der Identitätsbildung bei. In diesem Sinne müssen die Eltern, die Lehrer und die Imame in den Moscheen ihren Beitrag dazu leisten. Daher müssen verantwortliche Personen und Organisationen Projekte entwickeln und tiefgreifende Lösungen finden“, sagte Arslantürk. (fy)

[supsystic-social-sharing id="1"]