Pressemitteilung

Soforthilfe und Gebete für die Muslime in Arakan

30. Juli 2012

„Muslime erleben aufgrund der Unterdrückungen in Myanmar eine ihrer bittersten Prüfungen der vergangenen Zeit. Seit den 70er Jahren dauert die Willkür des Staates in Myanmar gegenüber den Muslimen an. Aber schon seit 1938 finden immer wieder Angriffe auf die Rohingyas statt. Sie werden ohne Grund festgenommen, gefoltert, vertrieben und aufgrund ihrer Religion und Herkunft diskriminiert. Ihre Staatsangehörigkeit wird ihnen verweigert und es gelten Reise- und Heiratsverbote. Diese Unterdrückung zielt darauf ab, die Kultur, die Geschichte und die muslimische Identität der Roghinya zu vernichten.

Schätzungen zufolge sind seit Juni 2012 bis heute mehr als 1.000 Muslime, unter dem Vorwand, sie seien „šRevolutionäre‘, getötet worden. Tausende Roghinya sind in Flüssen oder im Indischen Ozean ertrunken, weil das Nachbarland Bangladesch sie nicht als Flüchtlinge aufgenommen hat. Diejenigen, die am Leben bleiben konnten, mussten ihre Häuser verlassen und in die Berge flüchten. Obwohl diese Angriffe immer noch in aller Schärfe fortdauern, schaut die Weltöffentlichkeit nur zu.

Der Hilferuf der Roghinya tritt geradezu als Hilferuf der Muslime im Koran in Erscheinung: „šDass der Gesandte und die Gläubigen bei ihm sprachen: »Wann kommt Allahs Hilfe (endlich)?« Doch Allahs Hilfe ist nahe!‘ (Bakara, 2:214) Unser Herr hebt im gnadenreichen Koran mit dem Vers „šGläubige sind Geschwister‘ (Hudschurat, 49:10) hervor, dass die wahre Geschwisterlichkeit, die Geschwisterlichkeit im Glauben ist. Deshalb sind wir uns darüber im Klaren, dass unsere Geschwister mehr denn je unsere Hilfe und unsere Bittgebete benötigen.

Unsere Gemeinschaft wird den Angriffen in Arakan nicht tatenlos zusehen und so schnell wie möglich alle nötigen Hilfsmaßnahmen einleiten, um unseren Not leidenden Geschwistern zur Seite zu stehen. Wir werden eine Soforthilfe aus dem IGMG Fitra- und Zâkat-Fond in Höhe von 100.000 Euro, in Zusammenarbeit mit dem IGMG Hilfs- und Sozialverein (Hasene), durch 5 ehrenamtliche Helfer, umgehend nach Arakan schicken. Wir rufen an dieser Stelle unsere Geschwister dazu auf, am Freitag, den 3. August 2012 am gemeinsamen Bitt- und Totengebet sowie an der Spendenaktion für unsere Geschwister in Arakan teilzunehmen, die betreut durch die IGMG Irschad-Abteilung in allen Moscheen und Gemeinden der IGMG stattfinden werden.

Allah möge allen unterdrückten Menschen in dieser Welt, besonders auch unseren Geschwistern in Arakan, beistehen und die Hilfeleistungen annehmen.“

[supsystic-social-sharing id="1"]