Gemeinschaft

Stellungnahme: Gezi Park Demonstrationen in Istanbul

07. Juni 2013

Wir, die Unterzeichnenden und in Europa tätigen Organisationen, sind zutiefst beunruhigt angesichts aktuellen Gewalttaten. Die Folgen dieser Gewalt sind gesellschaftliche Verunsicherung und Aufruhr sowie die Gefährdung der Sicherheit des Lebens und des Eigentums. Wir stehen ausnahmslos für ein freiheitliches Leben überall auf der Welt und für eine Gesellschaft, in der Frieden, Wohlstand, Gerechtigkeit und menschliche Solidarität herrschen.

Zwischen uns und der Türkei besteht eine lebendige und verwandtschaftliche Beziehung. Dort leben seit Jahrhunderten gesellschaftliche Gruppen unterschiedlicher Religion und ethnischer Herkunft zusammen, die zum Teil miteinander verschmolzen sind. Es liegt an unserer kulturellen und historischen Zugehörigkeit zu diesem Land, dass uns jede Art von Unruhe und Gewalt beängstigt.

Gewalttätige Handlungen, die Unruhe stiften und den Frieden die Kultur des Zusammenlebens torpedieren, sind für uns inakzeptabel. Es gibt in Demokratien legitime, gewaltlose Wege seine Rechte zu suchen und gegen bestehende Fehler zu opponieren.

Wir hoffen, dass alle beteiligten Akteure und Institutionen gemeinsam und so schnell wie möglich eine Lösung finden.

 

Köln, 06.06.2013

AAIB (Alevitisch-Islamische Union Deutschland) – ATIB (Union Türkisch-Islamischer Kulturvereine in Europa) – DITIB (Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion) – IGMG – Islamische Gemeinschaft Milli Görüs) – VIKZ (Verband der Islamischen Kulturzentren) – MÜSIAD (Verein unabhängiger Industrieller & Unternehmer) – TÜMSIAD (Verband der Europäischen Unternehmer) – UETD (Union Europäisch-Türkischer Demokraten)

[supsystic-social-sharing id="1"]