Gemeinschaft

Tag der offenen Moschee: Die Anadolu Moschee in Dortmund hieß ihre Besucher willkommen

07. Oktober 2009

Lachen und Kichern von Schulkindern ertönt in den Geräumigkeiten der Anadolu Moschee, als der 10jährige Abdulhalim sich stolz aus dem Publikum als Freiwilliger meldet um seinen Freunden vorzuführen wie ein Gebet zu verrichten ist. Dies gehört zur Moscheeführung.

Denn an diesem Tag gewährte die Gemeinde einen Einblick in das islamische Gotteshaus. Es gab ferner die Möglichkeit Fragen zum Thema Islam zu stellen, zu diskutieren um somit den gemeinsamen Dialog zu erweitern.

Neben dem Vortrag „Moscheen – Ein fester Teil der Gesellschaft“, der von der zweiten Vorsitzenden und Leiterin der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Aysun Ay, gehalten wurde, gab es auch die Möglichkeit dem Mittags- bzw. Nachmittagsgebet beizuwohnen.

Die Anadolu Moschee wurde von etwa 70 Personen besucht, darunter auch Schulklassen.  „Schade eigentlich“, sagt Frau Ay, die sich eine größere Resonanz erhofft hatte. „Wir haben mit einer viel höheren Anzahl von Besuchern gerechnet, zumal wir eine gute Öffentlichkeitsarbeit gemacht haben und uns gut vorbereitet haben.“, so Aysu Ay. Dennoch herrschte im allgemeinen seitens der Veranstalter und der Besucher Zufriedenheit über den gelungenen Dialog. Es wurden Informationsmaterialien verteilt und Kontaktdaten ausgetauscht, um die Bekanntschaften, die nun geschlossen wurden, auch weiterhin zu pflegen.

Wenn Sie Fragen, Vorschläge oder Wünsche zum Tag der offenen haben, können Sie sich per E-Mail an unser TOM-Team wenden: tom@igmg.de

In unserem TOM-Dossier finden Sie zahlreiche Materialien und Nachrichten zum Tag der offenen 2009. Link

[supsystic-social-sharing id="1"]