Pressemitteilung

Tag der offenen Moschee – Menschen machen Heimat/en

01. Oktober 2019
Pressemitteilung

„Wo und was Heimat ist, entscheidet jeder für sich ganz individuell. Der Begriff wird jedoch zunehmend von Rechtspopulisten vereinnahmt und heruntergebrochen auf ein nationalistisches Verständnis. Das werden wir nicht zulassen“, erklärt Osman Yusuf, Leiter der Abteilung für Verbandskommunikation der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG). Anlass ist der bundesweite Tag der offenen Moschee (TOM), der jährlich am 3. Oktober stattfindet.

Der Tag der offenen Moschee steht in diesem Jahr unter dem Motto „Menschen machen Heimat/en“. Bundesweit laden erneut rund tausend Gemeinden zu Moscheeführungen und Informationsveranstaltungen ein. Das gegenseitige Kennenlernen, der nachbarschaftliche Austausch und Diskussionen über „Heimat/en“ sind zentrale Anliegen.

„Was ist Heimat, was kann sie sein? Kann man Heimat auch plural denken und fühlen? Fakt ist: Heimat ist individuell. Jede Person versteht etwas anderes darunter. Für manche ist Heimat in erster Linie etwas Geografisches, für andere wiederum ist Heimat untrennbar verbunden mit Familie und Freunden. Über diese Vielfalt wollen wir in diesem Jahr beim Tag der offenen Moschee sprechen“, erklärt Osman Yusuf.

Die IGMG beteiligt sich in diesem Jahr mit bundesweit 165 Moscheen am TOM. Ausgestattet mit speziellen Führungen und Informationsmaterialen sind alle willkommen, die sich ein persönliches Bild vom Gemeindeleben in einer Moschee machen möchten.

„Für mich persönlich ist Heimat plural. Ich fühle mich an unterschiedlichen Orten beheimatet. Ich fühle mich in meiner Wohnung ebenso beheimatet wie in der Moschee. Und ich bin gespannt, welche Heimatbegriff die Besucher des TOM mitbringen werden. Ich freue mich sehr auf spannende und anregende Gespräche“, erklärt Osman Yusuf und fügt hinzu:

„Es wird natürlich auch darum gehen, ‚Heimat‘ nicht kampflos rechten Populisten zu überlassen. Die Entscheidung, wo und was unsere Heimat ist, dürfen nicht andere definieren. Jeder muss frei sein, diesen Begriff für sich und ganz individuell mit Leben zu füllen. Auch darum soll es beim diesjährigen TOM gehen.“

Informationen zum Tag der offenen Moschee gibt es auf der Internetseite http://tom.igmg.org/. Dort stehen Broschüren, Plakate und Ratgeber sowie die Liste aller teilnehmenden IGMG-Moscheen samt Adressen zum Download bereit.

Der Tag der offenen Moschee fand erstmals 1997 statt. 2007 hat der Koordinationsrat der Muslime (KRM) die Federführung für diesen Tag des Miteinanders und Kennenlernens übernommen. Jahr für Jahr kommen etwa 100.000 Besucher in mehr als 1.000 Moscheen im gesamten Bundesgebiet zusammen.

 Ansprechpartner

Ali Mete, TOM Koordinator
Colonia-Allee 3
D-51067 Köln
amete@igmg.org

T +49 221 942240-260
F +49 221 942240-201