Gemeindeentwicklung

Treffen der IGMG- Jugendverbandsfunktionäre in Hagen

05. April 2006

Die Funktionäre des IGMG-Jugendverbandes tagten in Hagen. Bei der Tagung waren aus 29 Regionalverbänden 1500 Jugendverbandsfunktionäre zugegen. Das von Halit Erdemir geleitete Programm wurde mit der Koranrezitation von Bekir Tanrikulu eröffnet. Anhand des IGMG-Aufsichtsratberichts wurden die besonders erfolgreichen Regionalverbände und Gemeinden ausgezeichnet und den ehemaligen Funktionären der Jugendabteilung für ihre Mitarbeit Dankesplaketten überreicht. Außerdem fand bei dieser Tagung erstmals dieses Jahr die Malik-Akbas-Presseauszeichnung seine engagierten und tüchtigen Besitzer.

Unter den erfolgreichsten Gemeinden wurde die Gemeinde Ingolstadt aus dem Regionalverband Süd-Bayern Erste, die Gemeinde Puchheim aus der ersten Region Österreichs Zweite, die Gemeinde Wedding-1 aus der Region Berlin Dritte, die Gemeinde Krefeld aus dem Regionalverband Düsseldorf Vierte und die Gemeinde Bielefeld aus dem Regionalverband Nord-Ruhr wurde Fünfte.

Weiterhin belegten bei der Bewertung der erfolgreichsten Regionalverbände der Regionalverband Düsseldorf den ersten Platz, der Regionalverband Nord-Ruhr den zweiten und Berlin den dritten Platz.

Die Malik-Akbas-Presseauszeichnungen erhielten jeweils der ehemalige Vorsitzende der Jugendabteilung des Regionalverbandes Freiburg, Ali Atik und Ali Eken und Vehbi Özbek aus Hamburg.

Es folgte eine CD-Vorführung, die die Aktivitäten der Jugendabteilungen zeigte und einzelne Tätigkeitsbereiche vorstellte. Aufgrund gesundheitlicher Hindernisse konnte der Vorsitzende der IGMG, Yavuz Celik Karahan, nicht teilnehmen, überbrachte aber eine Grußbotschaft. „Wir leben in einer Zeit, in der Ungerechtigkeit, Okkupation und Tyrannei die ganze Welt beherrschen und in Europa Grundgesetze, Freiheiten und Menschenrechte missachtet werden. Es ist lobenswert, dass in solch einer Zeit der Jugendverband der IGMG für das Gute, Rechte, Gerechte und für den Frieden Dienste leistet“, betonte er in seinem Brief. Außerdem rief Karahan die Jugendlichen dazu auf, jeden bei ihren Diensten und Tätigkeiten mit einzubeziehen. Er machte mit dem Koranvers: „Seid auf dem rechten Pfad, wie man euch befohlen hat, und hütet euch vor der Übertreibung“ auf die Worte Muhammeds (saw) aufmerksam. Muhammed sagte: „Ein Muslim ist derjenige , bei dem die Menschen vor seiner Zunge und vor seinen Taten sicher sind.“

Seine Grußbotschaft endete mit appellierenden Worten an die Jugendlichen: „Nutzt eure Jugend, Gesundheit, Zeit, euer Vermögen und Leben für Allah teala.“

Bei der Tagung wurde auch die diesjährige Opfertierkampagne der IGMG mit einer Diashow vorgeführt. Anschließend hielt der Generalsekretär der IGMG, Oguz Ücüncü, eine Rede.

Er teilte mit, dass die Dienste der IGMG stets von Dauer waren und auch sein werden. Er sagte außerdem, dass die Jugendlichen von heute die Verwalter von morgen seien und appellierte an die Jugendlichen, dass sie erfolgreich ihre Schullaufbahn abschließen und sich darum bemühen sollten, gebildete Menschen zu werden.

Ücüncü betonte, dass Hass und Wut auf der Welt verbreitet seien und fügte hinzu: „Die islamische Gemeinschaft Milli Görüs verabscheut Wut und Hass. Anstelle für Krieg und Streit stehen wir für Liebe und Frieden, anstelle Menschen herabzuwürdigen, versuchen wir, ihnen zu helfen und sie zu lieben.“

Ücüncü sagte weiterhin, dass die Diskriminierung von muslimischen Jugendlichen in der Gesellschaft nicht akzeptabel sei. Junge Muslime müssten aber darauf achten, ihre muslimische Identität in jeder gesellschaftlichen Beziehung auf jeden Fall zu wahren. „Wir als Verband haben außerdem die Aufgabe, unsere Dienste immer da einzusetzen, wo für die Menschen der Bedarf besteht. Denn wir sind für Kummer und Leid der Muslime mitverantwortlich. Nicht zuletzt haben wir die Aufgabe, unsere Dienste der Menschheit anzubieten.“

Anschließend hielten der Jugendverbandsvorsitzende der IGMG, Mesut Gülbahar und ein Prediger der IGMG, Mustafa Mollaoglu, eine Rede.

Die Tagung der IGMG-Jugendverbandsfunktionäre ging mit einer Koranrezitation von Bekir Tanrikulu und einem Bittgebet von Yasin Tecer, dem Jugendverbandsvorsitzenden des Regionalverbandes Österreich-1, zu Ende.

(ab)

Ali Atik / Hagen