Gemeinschaft

Umra-Reisende feiern Wiedersehen in Württemberg

26. Juli 2010

Der Jugendleiter der Gemeinde Schorndorf, Enes Ekinci, rezitierte zur Eröffnung aus dem Koran. Der Hauptgruppenleiter der Umra Tayyip Genç und die anderen Gruppenleiter hielten anschließend eine kurze Ansprache.

Nach den Nascheeds von Ömer Tunchan hielt der Zuständige für Hadsch- und Umrareisen des Regionalverbands Württemberg Vedat Talu  eine Begrüßungsrede. „Wir erleben die Umra jedes Mal aufs Neue mit ihnen. Wir teilen ihre Aufregung und Freude. Die Umrareise gleicht nicht einem Urlaub. Dies ist eine Reise in die Heiligen Stätte. Den Umra-und Hadschreisenden Dienste zu leisten, bedeutet Gott zu dienen. Wir müssen so leben, wie Gott es uns gebietet. Wir bieten Umra-und Hadschreisen die Möglichkeit, diese Reisen mit einem Türkeiaufenthalt zu verbinden und ihre Verwandten zu besuchen. Wir danken ihnen dafür, dass Sie sich für uns entschieden haben. Möge Allah ihre Umra annehmen“, sagte Vedat Talu.

Der Regionalverbandsvorsitzende Adem Kaya hielt ebenfall eine kurze Rede, bevor die Fotos von der Umra gezeigt wurden, um die Erinnerung wieder aufzufrischen. Außerdem tauschten sich die Reisenden untereinander aus und teilten ihre Gefühle und Gedanken mit. Nachdem CDs mit Erinnerungsfotos ausgeteilt wurden, endete das Zusammentreffen mit einer Abschlusskoranrezitation. (fy)