Pressemitteilung

UN-Nachhaltigkeitsgipfel – Versprechen bitte halten!

25. September 2019
Pressemitteilung

„Die internationale Staatengemeinschaft muss ihre Versprechen einhalten. Bis zum ersten Zwischenbericht im Jahr 2023 müssen spürbare Verbesserungen eintreten“, erklärt Kemal Ergün, Vorsitzender der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG). Anlass ist der UN-Nachhaltigkeitsgipfel in New York. Kemal Ergün weiter:

„Das Versprechen der internationalen Staatengemeinschaft, Armut und Hunger bis 2030 vollständig zu überwinden, begrüßen wir. Das ist ein überfälliger erster Schritt in die richtige Richtung. Jetzt müssen Taten folgen.

Weltweit gehen etwa 815 Millionen Menschen mit leerem Magen zu Bett, das ist jeder Neunte der Weltbevölkerung. Die Zahl steigt von Jahr zu Jahr. Auf der anderen Seite konsumieren Menschen im Überfluss und leben im Wohlstand.

Dieser Zustand ist mit unserem Weltbild und unseren Überzeugungen nicht vereinbar. Es gilt der Grundsatz aus folgendem Hadith (Überlieferung): ‚Wer satt zu Bett geht, während sein Nachbar hungert, ist nicht von uns!‘

Wir fordern die internationale Staatengemeinschaft auf, ihr Versprechen zu halten. Bereits bis zum ersten Zwischenbericht im Jahr 2023 müssen spürbare Verbesserungen eintreten. Das Leid der Bedürftigen muss sich merkbar lindern.

Die Weltgemeinschaft ist bereits im Verzug und hinkt in wichtigen Bereichen wie Klima- und Umweltschutz oder Gesundheitsversorgung den Vorgaben hinterher, während Rüstungsausgaben immer weiter steigen. Das ist besorgniserregend.“