Pressemitteilung

Unrechtmäßige Besatzung palästinensischer Gebiete muss enden

09. Juni 2017

„Europa und die USA tragen nicht nur für Israel Verantwortung, sondern auch für Palästina. Sie sind verpflichtet, Ruhe und Frieden in die Region zu tragen“, so Kemal Ergün, Vorsitzender der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG), anlässlich 50. Jahrestages der bis heute andauernden Besetzung der palästinensischen Gebiete durch Israel nach dem 6-Tage-Krieg. Ergün weiter:

„Die Besetzung palästinensischer Gebiete dauert nunmehr ein halbes Jahrhundert an. Mitverantwortlich für diesen unrechtmäßigen und inakzeptablen Zustand sind neben Israel Europa und die USA. Letztere tragen nicht nur Verantwortung gegenüber Israel, sondern auch gegenüber Palästina. Sie müssen endlich Maßnahmen ergreifen, die Ruhe und Frieden in die Region bringen. Diese Verpflichtung gilt auch für islamische Länder. Sie tragen ebenso Verantwortung für die Situation in der Region.

Vor allem müssen sie von Israel die Einhaltung der Grenzen von vor 1967 einfordern und Palästina als unabhängigen Staat anerkennen, um der geforderten Zwei-Staaten-Lösung eine Basis zu geben. Darüber hinaus muss den zwangsweise im Exil lebenden fünf Millionen Palästinensern ein Rückkehrrecht eingeräumt sowie eine faire Verteilung von Ressourcen in der Region gewährleistet werden.

Europa und die USA halten die Fahne der Menschenrechte sehr hoch. Es würde ihre Glaubwürdigkeit steigern, wenn sich ihre Forderung zur Einhaltung und Durchsetzung von universellen Menschenrechten auch auf die palästinensischen Gebiete erstrecken würde. Das Leben der Menschen dort gleicht eher einer Gefangenschaft in einem Freiluftgefängnis als an ein Leben in Würde und Freiheit.“

[supsystic-social-sharing id="1"]