Gemeindeentwicklung

Versammlung der Gemeindevorsitzenden in Rhein-Neckar-Saar

09. November 2010

In der Eröffnungsrede stellte der Regionalverbandvorsitzende Yaşar Cimşit Projekte aus den verschiedenen Gemeinden vor und sagte, dass das Bildungsangebote im Zentrum der Gemeindeaktivitäten stehen müssten. Die religiöse und schulische Bildung dürfe nicht vernachlässigt werden. Es müsse danach gestrebt werden, die Gemeinden zu Bildungszentren umzugestalten.

„Wir müssen die  Schwächen unserer Jugendlichen feststellen und versuchen sie zu beheben. Desweiteren müssen Angebote wie Informationsveranstaltungen für unsere Gemeindemitglieder und dialogfördernde Projekte erweitert werden“, sagte Cimşit.

Ferner ging Cimşit in seiner Rede auf die negativen Entwicklungen in Politik und Medien ein. „Wir danken dem Bundespräsidenten Wulff für seine Rede am 3. Oktober 2010, denn damit machte er die breite Öffentlichkeit auf eine Realität in Deutschland aufmerksam. Doch die darauffolgenden Debatten und die Aussagen mancher Politiker betrübten uns. Die fremdenfeindlichen, diskriminierenden und populistischen Aussagen rufen bei den Muslimen Besorgnis hervor. Muslime, die seit vielen Jahren in Deutschland leben, haben die deutschen Wirtschaft und Kultur bereichert. Wir hoffen auf eine vernunftgeleitete und fruchtbare Auseinandersetzung mit dem Thema Migration“, Cimşit.

Bayram Kilinç bedankte sich im Namen der IGMG-Zentrale bei den Gemeindevorsitzenden für ihre Dienste. Die IGMG sei eine Gemeinschaft von Menschen, die das Gute anstreben, sagte Kilinç und wünschte allen ein erfolgreiches Arbeitsjahr 2010/2011. (fy)

[supsystic-social-sharing id="1"]