Pressemitteilung

Versteckte Schweineprodukte in Lebensmitteln: IGMG fordert lückenlose Kennzeichnungspflicht

08. August 2012

„Wenn in Lebensmitteln Tierprodukte oder tierische Bestandteile enthalten sind, muss dies eindeutig und klar erkennbar sein! Es kann nicht sein, dass auf der Verpackung und selbst im Kleingedruckten nicht steht, was verkauft wird. Ermöglicht wird das über eine Gesetzeslücke. Deshalb ist der Gesetzgeber aufgefordert, für größtmögliche Transparenz zu sorgen.

Für Muslime stellt das Verbot, keine Schweineprodukte zu verzehren, ein unumgängliches Kriterium beim täglichen Einkauf dar. Wenn man aber selbst beim Brotkauf sich Gedanken machen muss, ob darin etwaige Schweineprodukte enthalten sind und selbst ein gründliches Lesen der Verpackung nicht weiterhilft, ist das kein erträglicher Zustand. Aber nicht nur für Muslime ist er eine Zumutung, sondern auch für Juden, Vegetarier oder Veganer.

Deshalb unterstützen wir die E-Mail-Aktion von Foodwatch an Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner und fordern eine lückenlose Kennzeichnungspflicht auf allen Lebensmittelprodukten. Dass innerhalb von nur einer Woche seit dem Start der E-Mail-Aktion bereits Zehntausende mitgemacht haben, zeigt die Dringlichkeit und Breite dieses Problems.“

[supsystic-social-sharing id="1"]