Gemeinschaft

Vollversammlung im Regionalverband Rhein-Neckar-Saar

14. Mai 2010

Die Eröffnungskoranrezitation wurde von dem Zweitplatzierten des diesjährigen IGMG-Koranrezitationswettbewerbs, Ismail Melih Tuzlacı, vorgetragen. Anschließend lud Erkan Ergün den Regionalverbandsvorsitzenden, Yaşar Cimşit, auf die Bühne.

Cimşit bedankte sich zunächst bei den Gemeinden für ihre Arbeiten und betonte, dass die Gemeinden in Zukunft ein größeres Engagement zeigen müssten. Ferner wies er darauf hin, dass die Ausgrenzung von Muslimen aufgrund ihrer Andersartigkeit, zu verurteilen sei. Eine Politik, die die Rechte der Muslime einschränke, sei nicht mit dem Demokratieverständnis vereinbar. Er erinnerte daran, dass Muslime ihre bürgerlichen Pflichten in Europa erfüllen. „Bei der Lösung vorhandener Probleme dürfen Muslime keine Diskriminierung erfahren oder ausgegrenzt werden“, sagte Cimşit.

Als Gastredner war Mustafa Mullaoğlu eingeladen, der an die Versprechen der Muslime, insbesondere an ihr Versprechen an Allah, erinnerte. So müssten sich Muslime noch mehr anstrengen, um sowohl im Diesseits als auch im Jenseits in Glückseligkeit leben zu können. Dabei müsse auch an das Wohl der gesamten Menschheit gedacht werden und der Mensch müsse in diesem Sinne der Menschheit nützliche Dienste erweisen.

Zum Schluss richtete der stellvertretende Vorsitzende der IGMG, Sami Ganioğlu, das Wort an die Anwesenden. Er dankte dem Regionalverbandsvorsitzenden, Yasar Cimşit, für sein aufrichtiges Engagement und seinen Einsatz. Desweiteren sprach er den Gemeindeleitern des Regionalverbands seinen Dank aus. Er betonte die Wichtigkeit des Zusammenhalts und des gemeinsamen Handelns.

Zum Abschluss wurden Anregungen, Wünsche und Kritik geäußert, bevor die Versammlung mit einem Abschlussgebet beendet wurde. (fy)

[supsystic-social-sharing id="1"]