Pressemitteilung

Vorsitzender der IGMG verurteilt Israels Vorgehen im Flüchtlingslager Rafah

22. Mai 2004

In einer Presseerklärung verurteilte der Vorsitzende der IGMG, Yavuz Celik Karahan, das Vorgehen des israelischen Militärs in dem Flüchtlingslager Rafah als grausamen Akt. Auch wurde die Haltung der UN kritisiert, die zu dem Staatsterrorismus nichts anderes als eine „lahmende“ Resolution verabschiedete.

„Es darf nicht vergessen werden, dass die Menschheit immer wieder darunter zu leiden hatte, dass die Gerechtigkeit der Macht und Werte dem eigenen Vorteil geopfert worden sind und ein unbarmherziger Rassismus immer wieder zu Gewalt geführt hat“, so Karahan. Scharons Staatsterrorismus gefährde den Weltfrieden. Die Vereinten Nationen dürfe diese Gefährdung des Weltfriedens nicht mehr hinnehmen und dürfe auch nicht mehr erlauben, dass alle noch verbliebenen menschlichen Werte missachtet werden.

„Von jedem muss nun ein Aufschrei kommen, der in dem Gewissen der Mordenden wiederhallt“, sagte Karahan.