Pressemitteilung

Wahl zum Bundespräsidenten: IGMG wünscht Joachim Gauck viel Erfolg

19. März 2012

„Als Joachim Gauck von den Regierungs- und Oppositionsparteien SPD und Grüne zum gemeinsamen Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten nominiert wurde, war die Stimmung gedämpft. Gauck hatte dem Rechtspopulisten Thilo Sarrazin Mut zugesprochen. In den letzten Wochen relativierte Gauck seine Aussage und sprach sich in seiner Antrittsrede wenige Minuten nach seiner Wahl zum Bundespräsidenten für ein Deutschland aus, das „šunser Land‘ ist. Im ARD-Interview am Abend des Wahltages fügte er hinzu, dass die Aussage von seinem Vorgänger Christian Wulff „šauch der Islam gehört zu Deutschland‘ ihm in der Tendenz am Herzen liegt.

Das stimmt uns zuversichtlich, dass auch Gauck seiner Verantwortung gerecht wird und Bundespräsident der vier Millionen Muslime wird. Seine erste politische Rede am kommenden Freitag im Bundestag ist eine Chance, das von Christian Wulff aufgebaute Vertrauen der Muslime in das Amt des Bundespräsidenten zu vertiefen.

Wir wünschen Gauck, dass er sein Ziel erreicht. Es ist wichtig, dass unsere Kinder auch zu Deutschland „šunser Land‘ sagen. Die IGMG wird diesen Prozess unterstützen und nach besten Kräften fördern. Denn es ist in unserem gemeinsamen Interesse, dass die nachkommenden Generationen sich für ein pluralistisches und weltoffenes Deutschland einsetzen, sich heimisch fühlen und eine lebens- und liebenswerte Gesellschaft bilden.“

[supsystic-social-sharing id="1"]