Pressemitteilung

Wahlaufruf: Islamfeindliche Parteien verhindern

05. Mai 2017 Kemal Ergün, Genel Başkan
Kemal Ergün, Genel Başkan

„In Frankreich sowie in zwei Bundesländern stehen Parteien zur Wahl, die Islamfeindlichkeit auf ihre Fahnen geschrieben haben. Es ist unsere Bürgerpflicht, ihnen die rote Karte zu zeigen“, so Kemal Ergün, Vorsitzender der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG). Anlass ist die bevorstehende Präsidentschaftswahl in Frankreich sowie die Landtagswahl in Schleswig-Holstein am kommenden Sonntag (7.5.17) sowie die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am 14.5.2017. Ergün sagte weiter:

„Die bevorstehenden Wahlen in Frankreich und Deutschland sind für Muslime von besonderer Bedeutung. Bei beiden Wahlen stehen Personen und Parteien zur Wahl, die Islamfeindlichkeit groß auf ihre Fahne geschrieben haben und damit auf Stimmenfang gehen. Ihre Politik ist durchtränkt von Nationalismus, Rassismus und Ausgrenzung von ethnischen und religiösen Minderheiten.

Jeder Einzelne ist am jeweiligen Wahltag aufgefordert, seiner Bürgerpflicht nachzukommen und an die Wahlurne zu gehen. Muslime sollen sich dem Islam zufolge ohnehin für das Gemeinwohl einsetzen. Dazu gehört auch, bei so einer wichtigen Entscheidung Verantwortung zu übernehmen. Es gilt, Le Pen und den Einzug der AfD in den Landtag zu verhindern. Gleichzeitig sind diese Wahlen eine Gelegenheit, auch dem Populismus in den etablierten Parteien, die auf dem Rücken von Minderheiten ausgetragen wird, eine Absage zu erteilen.

Die Zahl islamfeindlich motivierter Straftaten in Europa steigt seit vielen Jahren an. Nahezu täglich gibt es schreckliche Übergriffe auf Muslime und ihre Einrichtungen. Ein Wahlsieg von Le Pen oder ein Wahlerfolg der AfD würde Rechtsextremisten in ihrem Wahn bestärken. Das dürfen wir nicht zulassen – mit vereinten Kräften.“