Pressemitteilung

Weltflüchtlingstag – Europa wird seiner Verantwortung nicht gerecht

20. Juni 2019
Pressemitteilung

„Die europäische Flüchtlingspolitik ist eine moralische und humanitäre Bankrotterklärung“, erklärt Kemal Ergün, Vorsitzender der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG), anlässlich des Weltflüchtlingstags. Kemal Ergün weiter:

„Die Europäische Union wird mit ihrer Flüchtlingspolitik weder ihrer völkerrechtlichen noch ihrer humanitären Verantwortung gerecht. Statt schutzsuchenden Menschen zu helfen, werden sie im Stich gelassen, selbst dann, wenn sie auf offenem Meer dem sicheren Tod ausgesetzt sind. Das ist eine humanitäre und moralische Bankrotterklärung.

Den Gipfel der Dreistigkeit erlang diese Politik, wenn Menschen auch noch kriminalisiert werden, die den Schutzsuchenden zu Hilfe eilen. Sie werden angeklagt, schikaniert, ihre Schiffe werden beschlagnahmt.

Diese Politik ist unvereinbar mit unseren Werten und den universellen Menschenrechten. Europa muss diesem beschämenden Treiben ein Ende setzen und nach Wegen und Möglichkeiten suchen, um das Leid der weltweit inzwischen auf 70 Millionen angestiegenen Flüchtlinge zu mildern.

Erste Sofortmaßnahme ist der Exportstopp von Rüstungsgütern in Konfliktregionen. Wer Waffen in Kriegsregionen liefert, befeuert Gewalt und Krieg und sorgt dafür, dass Menschen fliehen müssen. Eine weitere Maßnahme ist die Etablierung einer dauerhaft verantwortungsvollen Klimapolitik, damit nicht noch mehr Menschen ihre Heimat aufgrund von Dürre und Armut verlassen müssen. Schließlich muss auch die Zusammenarbeit mit Staaten auf den Prüfstand gestellt werden, die dafür bezahlt werden, dass sie Flüchtlinge an der Flucht hindern.

Europa ist immer noch weltweit Vorbild, wenn es um die Achtung von Menschenrechten und der Menschenwürde geht. Die Flüchtlingspolitik stellt dieses Bild jedoch auf den Kopf. So verliert die Europäische Union nicht nur ihr Ansehen, sondern auch ihre Werte.“