Pressemitteilung

Welttag gegen Rassismus –Antimuslimischer Rassismus immer sichtbarer

21. März 2018
Pressemitteilung

„Der antimuslimische Rassismus wird immer sichtbarer – in Worten und Taten“, erklärt Bekir Altaş, Generalsekretär der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG), anlässlich des Welttags gegen Rassismus am 21. März. Bekir Altaş weiter:

„Der Kampf gegen Rassismus muss viel entschiedener geführt werden. Stattdessen beobachten wir eine zunehmende Relativierung und Verharmlosung rassistisch motivierter Straftaten. Insbesondere Taten, die aus islamfeindlichen Motiven heraus verübt werden, scheinen kaum mehr Empörung oder irgendeine Reaktion auszulösen.

Deutschland steht in der Pflicht, sich ihrer Verantwortung in diesem Bereich bewusst zu sein und aktiv gegenzusteuern – im gesamten Bundesgebiet. No-go-Areas in unserem Land sind Schandflecken auf der Landkarte. Das sind Orte, wo ausländisch oder muslimisch aussehende Menschen sich gar nicht mehr hin trauen aus Angst vor Übergriffen. Es gibt Orte, wo die Staatsgewalt bereits kapituliert hat vor der Neonazi-Gewalt. Die Aufklärungsquote von rassistisch motivierten Straftaten ist im gesamten Bundesgebiet unterdurchschnittlich.

Die Bundesregierung muss alle ihr zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen, um den Kampf gegen Rassismus zu führen. Sie muss die Zivilgesellschaft stärken, sie tatkräftig unterstützen und die Gesellschaft zusammenhalten statt sie mit populistischen Pseudodebatten, die an der Lebenswirklichkeit in unserem Land komplett vorbeigehen, zu spalten.“