Gemeinschaft

Zwei bedeutende Veranstaltungen im Regionalverband Nord-Ruhr

02. April 2010

Nachdem der Programmablauf von Celalettin Ateş vorgestellt wurde, rezitierte der Gemeindevorsitzende der Moschee in Osnabrück, Saffet Gündogdu, zur Eröffnung aus dem Koran.

Der Wissenswettbewerb, dessen Vorrunden in den Moscheegemeinden ausgetragen worden waren, verlief spannend. Der Bildungsabteilungsleiter der Jugendabteilung, Isa Sarıoğlu, gab die Sieger beider Altersgruppen bekannt: Während Yasin Kabaktepe aus Osnabrück den ersten Platz aus der Altersgruppe der 13 bis 17-Jährigen belegte, wurde in der Altersgruppe 18-25 Mehmet Emin Güre  aus der Gemeinde Rheda Erster. Isa Sarıoğlu bedankte sich bei allen jungen Teilnehmern und stellte den Lehrplan der Jugendabteilung vor.

Anschließend hielt der Vorsitzende des Regionalverbandes Murat Ileri eine Rede. „Heute ist ein besonderer Tag. Das Universum wurde zu Ehren des Propheten Muhammad (saw) erschaffen. Geben wir uns Mühe mit der Sunnah, sein Erbe an uns, und mit dem Koran als Wegweiser zu leben.  Beten wir besonders an diesen Tagen um Segen und Frieden für unseren Propheten Muhammad (saw).  Lob gebührt Allah, eine weitere Schönheit unserer Veranstaltung ist der Wissenswettbewerb gewesen. Ich bedanke mich bei den Teilnehmern des heutigen Wettbewerbs, möge Allah es ihnen und deren Eltern vergelten.“

Der stellvertretende Leiter der Irschadabteilung Mustafa Mollaoğlu sprach in seinem Seminar über den Propheten. “ Der Prophet Muhammad (saw) war ein höflicher und vornehmer Mensch. Dies wird an seinem Verhalten gegenüber seiner Familie, den Muslimen, den Gruppen in Medina, den Menschen, die er zum Islam eingeladen hat, und in seinem Verhalten gegenüber den Muschriks deutlich. Mohammed (saw) war sehr optimistisch und empfahl dies allen Menschen. Er enthielt dem Menschen niemals sein Lächeln vor. Sogar an seinen traurigen Tagen, brachte er seine schlechte Stimmung nicht zum Ausdruck, um andere nicht zu betrüben. Er ist, wie es auch in der Glaubensbekenntnis heißt, Allahs Diener und der Gesandte Allahs. Diese Eigenschaft spiegelte sich in seinem ganzen Leben wider. Wenn er in eine Versammlung eintrat, setzte er sich an einen freien Platz, den er fand. Er lebte nicht wie ein „šVorsitzender‘ sondern wie ein „šDiener Allahs‘.“

Anschließend trug Muhammet Ali Toptas Gedichte über den Propheten Mohammed (saw) vor. Isa Sarıoğlu und seine Gruppe bereicherten die Veranstaltung mit Lobgesängen zum Gedenken an Muhammad (saw). (sy)

[supsystic-social-sharing id="1"]