Gemeinschaft

Zweite Hilfsgruppe der IGMG in Gaza

11. Januar 2009

Das Team wird an der Grenze zu Gaza Beobachtungen anstellen, ermitteln, woran es mangelt und diesbezüglich einen detaillierten Bericht erstellen.

Ali Bozkurt sagte diesbezüglich: „Seit Beginn der Angriffe lieferte unser Team medizinische Hilfsmittel im Wert von 71.000 Euro,  Nahrungsmittel im Wert von 50.000 Euro und Decken nach Gaza. Am Dienstag erwarben wir die Ausstattung eines kompletten Operationssaals sowie Medikamente und machten uns damit auf den Weg nach Gaza. Des Weiteren haben wir drei Ambulanzwagen mit kompletter Ausstattung bestellt. Sie werden innerhalb einer Woche geliefert und anschließend nach Gaza gebracht.“

Bozkurt informierte zudem über bevorstehende Projekte. „Nach Ende der Angriffe beabsichtigen wir die Versorgung von 1000 Waisenkindern, die während des Krieges ihre Eltern verloren haben, zu übernehmen. Für den Fall der Öffnung des Grenzübergangs Rafah werden wir Vorbereitungen treffen, damit mit Hilfe der Ärztevereinigung, das größtenteils aus palästinensischen und türkischen Ärzten besteht, Verletzte in ägyptischen Krankenhäusern behandelt werden können.“

Ärzteteam verließ Gaza

Dr. Zeliha Vural und Dr. Reem Abu Namuus, das erste Ärzteteam, das nach Gaza reiste, sind zurück in Deutschland. Sie werden in einem Bericht informieren, woran es den Palästinensern dringend mangelt, so dass dementsprechende Vorbereitungen getroffen werden können.

Vom Rafah-Grenzübergang berichtete der Vertreter der IHH Europa und IGMG, Adem Bark, dass sie gemeinsam mit anderen Hilfsorganisationen zwei LKW Ladungen mit Medikamenten und medizinischen Geräten nach Gaza geliefert hätten. (fy)

[supsystic-social-sharing id="1"]