Pressemitteilung

Beten für die Menschen in Afghanistan

27. August 2021
Pressemitteilung

„Wir beten für die unschuldigen Opfer in Kabul und rufen zur Hilfe für die Menschen in Afghanistan auf“, erklärt Bekir Altaş, Generalsekretär der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG), anlässlich der Selbstmordanschläge am Flughafen in Kabul. Bekir Altaş weiter:

„Mit Erschütterung beobachten wir, wie der ‚IS‘-Terror in Afghanistan wieder wütet und unschuldigen Zivilisten das Leben nimmt. Zutiefst besorgt sind wir auch, wie die Taliban wieder ihr Religions- und Weltbild anderen Menschen mit Gewalt aufzwingen. Wir sind entsetzt über diese Zustände in Afghanistan. Nach unserer festen Überzeugung und unserem Glauben gibt es keinen Zwang in der Religion. Und wer einen Menschen tötet, tötet die gesamte Menschheit.

Es schmerzt sehr, das Leid der Menschen mitansehen zu müssen. Wir sind in unseren Gedanken bei allen, die ihr Leben verloren haben, verletzt wurden und ihren Angehörigen. Mögen Gott ihnen Kraft und Geduld geben, diese Zeit zu überstehen.

Die gesamte internationale Staatengemeinschaft steht in der Pflicht, diesem Treiben ein Ende zu setzen. Wenn unschuldige Zivilisten sterben, die Menschenwürde mit Füßen getreten wird, ist niemand frei von der Pflicht, etwas tun zu müssen. Das ist eine Frage des Anstands und der Selbstachtung.

Aus diesem 20 Jahre andauernden Afghanistan-Einsatz müssen dringend Lehren gezogen werden für die Zukunft. Das Versagen dort, der übereilte Abzug der US-Truppen und seiner Verbündeten ist unentschuldbar.“