Freitagspredigt

Hutba: Verwandtschaftsbesuche

23. Juni 2022
MinbarMenschen sind soziale Wesen. Mit der Geburt sind sie auf die Zuwendung und Zuneigung ihrer Eltern angewiesen. Später suchen sie auch die Nähe zu anderen Menschen, zu Freunden und Verwandten. Starke Beziehungen zu den Verwandten sind wichtig. Sie helfen dabei, eine gesunde und starke Persönlichkeit zu entfalten. Wer sich von seiner Verwandtschaft distanziert, läuft Gefahr, zu vereinsamen und muss die Schwierigkeiten des Lebens allein meistern. Im Islam hingegen wird großer Wert auf die Verwandtschaftsbeziehungen gelegt.

Hutba: Familien auf starken Fundamenten

16. Juni 2022
Tasbih Grün SchwarzDie Ehe zwischen Mann und Frau ist notwendig, damit sie einander lieben, Schwierigkeiten gemeinsam meistern und Freude sowie Leid im Leben teilen können. In einem Sprichwort heißt es: „Alleinsein gebührt nur Allah.“ Es ist für jeden Menschen ein Recht als auch eine Pflicht, eine Familie zu gründen – sofern es keinen legitimen Grund gibt, der dagegen spricht.

Islamische Gemeinschaft: Nur wer wohlhabend ist, kann sich soziale Zeit leisten

15. Juni 2022
„Die Debatte über eine soziale Pflichtzeit ist wichtig. Sie ruft die zahlreichen Vorteile von sozialem Engagement in Erinnerung. Mitdiskutiert werden muss dann aber auch, dass soziales Engagement eine Frage von Ressourcen ist, die nicht allen gleichermaßen zur Verfügung stehen“, erklären Furkan Kahraman, Vorsitzender der Jugendorganisation der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG) und Zehra Karataş, Vorsitzende der Frauen-Jugendorganisation, anlässlich der von Bundesminister Frank-Walter Steinmeier angestoßenen Debatte.

Hutba: Die Rechte der Eltern

09. Juni 2022
Koran Tasbih GrünSich selbst in den Mittelpunkt zu stellen, ist heutzutage selbstverständlich geworden. Der übertriebene Individualismus schadet den zwischenmenschlichen Beziehungen. Den größten Schaden erleidet dabei der Kern der Gesellschaft, nämlich die Familie. Die Folgen davon sind: Vereinsamung, Melancholie und Depression. Diese sind inzwischen zu einem Massenphänomen geworden. Eine Veränderung kann es geben, wenn die Familie wieder mehr in den Mittelpunkt gerückt wird, die Eltern geachtet werden.

Islamische Gemeinschaft trauert um die Opfer des Zugunglücks

08. Juni 2022
„Wir trauern mit den Verletzten und ihren Angehörigen um die Verstorbenen. Wir sind im Herzen und in Gedanken bei ihnen“, erklärt Kemal Ergün, Vorsitzender der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG). Anlass ist das schwere Zugunglück nahe Garmisch-Partenkirchen mit fünf Toten und mehr als 40 Verletzten.