Freitagspredigt

Dschihad – eine Lebenseinstellung

05. Februar 2016 Rahla
Rahla

Verehrte Muslime!
Dschihad bedeutet Leben – und zwar ein Leben als friedliebender Muslim. Leider wird dieser zentrale islamische Begriff heute vollkommen sinnentleert benutzt. Das falsche Verständnis vom Dschihad vereint die Unwissenden unter den Muslimen mit den sog. Islamkritikern.

Liebe Geschwister!
In vielen Hadithen wird hervorgehoben, dass der Dschihad als ein lebenslanges Bemühen zu verstehen ist. Dies wurde von unserem Propheten in seiner Abschiedspredigt deutlich erklärt: „Soll ich euch sagen, wer ein Mu’min ist? Ein Mu’min ist jemand, vor dem das Eigentum und Leben der Menschen sicher sind. Und ein Muslim ist, vor dessen Worten und Handlungen die anderen Menschen sicher sind. Ein Mudschahid ist jemand, der auf dem Wege des Gehorsams gegenüber Allah mit seinem Nafs kämpft. Was den Muhadschir anbelangt, dieser ist jemand, der vor Fehlern und Sünden flieht.“[1]

Dies ist das Vermächtnis des Propheten an seine Umma. Demnach ist der Dschihad eine Lebenseinstellung. Wer dieser Lebensweise folgt, gehört zur Umma, die im Koran wie folgt beschrieben wird: „Ihr seid die beste Gemeinschaft, die für die Menschen hervorgebracht wurde. Ihr gebietet das Rechte und verbietet das Unrechte und glaubt an Allah.“[2] In einem Hadith heißt es: „Der tugendhafteste unter den Menschen ist ein Mumin, und als solcher führt dieser auf dem Wege Allahs den Dschihad mit seinem Nafs und seinem Vermögen. Dann folgt der junge Mensch, der seine Jugend in Gottesfurcht verbringt. Denn von diesem jungen Menschen erfährt kein anderer jegliches Übel.“[3]

Verehrte Muslime!
Die Koranverse und Hadithe sind klar und deutlich. Die wesentlichen Eigenschaften eines Mudschahids sind sein Gehorsam gegenüber Allah und sein Einsatz auf dem Wege Allahs. Niemandem wird durch ihn geschadet. Wenn doch, ist diese Person kein Mudschahid. Das bedeutet, er hat den Dschihad missbraucht.

Der Dschihad in den Hadithen betont den Kampf mit dem Nafs – und zwar um der Zufriedenheit Allahs willen. Dies ist ein Kampf für das Gute, denn der Nafs will die Menschen stets zum Schlechten führen. In den Hadithen wird auch deutlich, dass der Dschihad auch den Einsatz für Gerechtigkeit hervorhebt. Einst sagte unser Prophet: „Der beste Dschihad ist der, gegenüber dem Despoten das auszusprechen, was wahr und richtig ist.“[4]

Dschihad als Kampf gegen den eigenen Nafs führt nicht zur Passivität. Vielmehr fordert er den Einsatz gegen Unterdrückung, Unrecht und Ungerechtigkeit. Dschihad bedeutet, die Wahrheit zu sagen, zum Guten einzuladen und eine muslimische Lebensweise zu fördern.

Verehrte Muslime,
Unter Dschihad kann auch Krieg verstanden werden. Jedoch dürfen dabei bestimmte Grenzen auf keinen Fall überschritten werden. So heißt es im Koran: „Und bekämpft auf Allahs Pfad, wer euch bekämpft, doch übertretet nicht. Siehe, Allah liebt nicht die Übertreter.“[5] Selbst dann, wenn wir diesen Koranvers unabhängig von anderen Versen und Hadithen zum Dschihad lesen, wird deutlich: Krieg ist keine Lösung.

Liebe Geschwister!
Dschihad bedeutet für uns, den Islam zu leben und sich auf diesem Wege nach Kräften zu bemühen. Es ist die Anstrengung, ein Leben auf Grundlage des Islams zu führen.

[1] Abdullah ibn Mubârak, Musnad, Hadith Nr. 29
[2] Sure Âl-i Imrân, 3:110
[3] Buhârî, Dschihad, 5, Hadith Nr. 2786
[4] Abû Dâwûd, Mahâlim, 54, Hadith Nr. 4344
[5] Sure Bakara, 2:190

[supsystic-social-sharing id="1"]