Irschad

Festtagshutba: Das Kurbanfest

08. Juli 2022 Mimbar Deckenleuchten
Mimbar Deckenleuchten

Verehrte Muslime!

Wir danken Allah, dass er uns heute das Kurbanfest erneut erleben lässt. Der Kurban, also zu einer bestimmten Zeit ein bestimmtes Tier zu opfern, ist eine Ibâda, die uns Allah näherbringt. Der Opfer-Gottesdienst findet sich so gut wie allen Religionen. Im Islam geht das Kurban-Opfer auf den Propheten Ibrâhîm (a) zurück. Dieser opferte, mit Allahs Erlaubnis, ein Opfertier anstelle seines Sohnes Ismâil (a). Im Koran heißt es: „Folge der Religion Abrahams, des Lauteren im Glauben, der kein Götzendiener war!“[1]

Liebe Geschwister!

Der Kurban ist eines der Merkmale des Islams. Unser Prophet ﷺ sagte bezüglich des Segens dieser Ibâda: „Der Mensch hat vor Allah nichts getan, was ihm lieber wäre, als am Tag des Kurbanfestes ein Tier zu opfern.“[2]

Das Kurban-Opfer ist ein Geschenk, das wir Allah machen, um sein Wohlgefallen zu erlangen. Es ist einer der größten Beweise dafür, dass wir uns mit unserem Besitz und unserem Leben auf dem Weg zu ihm befinden. Unser Prophet ﷺ sagte in einer Hutba zum Kurbanfest: Unsere erste Handlung heute ist, das (Festtags-)gebet zu verrichten. Anschließend werden wir das Kurbanopfer darbringen. Wer dasselbe tut, der folgt unserer Sunna.[3] In diesem Sinne wird diese Ibâda bis zum Tag des Jüngsten Gerichts fortbestehen.

Verehrte Muslime!

Das, was beim Kurban wirklich zählt, ist die Absicht. Im Koran heißt es: „Weder ihr Fleisch noch ihr Blut erreicht Allah, jedoch erreicht ihn eure Frömmigkeit. So hat er sie euch dienstbar gemacht, damit ihr Allah dafür preist, dass er euch rechtgeleitet hat. Und verkünde den Rechtschaffenen frohe Botschaft.“ In einem berühmten Hadith unseres Propheten ﷺ heißt es: „Der Wert der Handlungen liegt in der Absicht. Was für eine Absicht man auch immer hat, das ist es, was man bekommt.“[4] Wir sollten also in allem Guten, das wir tun, auf unsere Absicht achten. Eine unaufrichtige Handlung wird bei Allah nicht angenommen.

Liebe Geschwister!

Allah hat in alle Ibâdas zahllose Weisheiten gelegt. Geschwisterlichkeit und Solidarität gehören zu den Weisheiten des Kurbans. Ein Tier zu opfern und das Fleisch zu verteilen bedeutet, ist ein Zeichen von Selbstlosigkeit. Der Kurban fördert den Zusammenhalt der Umma. Dank der Hilfsorganisation Hasene können auch wir dazu beitragen, die Geschwisterlichkeit unter den Muslimen zu stärken, indem wir den Armen und Bedürftigen das Fleisch unserer Opfertiere verteilen und ihnen auf der ganzen Welt Hilfe zukommen lassen.

Allah möge unsere Opfer-Spenden annehmen. Möge er das verteilte Fleisch zu einem Mittel machen, Geschwisterlichkeit und Solidarität auf der ganzen Welt zu fördern. Möge Allah uns segensreiche Festtage mit unseren Familien und unseren Freunden gewähren. Ich wünsche euch allen und der gesamten islamischen Welt ein gesegnetes Opferfest. Âmîn!

[1] Sure Nahl, 16:123

[2] Tirmizî, Adâhî, 1

[3] Buhârî, Îdayn, 3

[4] Buhârî, Bad al-Wahy, 1; Muslim, Imara, 155

Festtagshutba-Deutsch

Festtagshutba-Arabisch

Festtagshutba-Niederländisch

Festtagshutba-Schwedisch

Festtagshutba-Norwegisch

Festtagshutba-Dänisch

[supsystic-social-sharing id="1"]