Pressemitteilung

Flüchtlingspolitik der Moral, Anstand und Würde unterordnen!

03. Februar 2021
Pressemitteilung

„Europa ist gut beraten, ihre Flüchtlingspolitik der Moral, Anstand und Würde unterzuordnen – und nicht umgekehrt“, erklärt Bekir Altaş, Generalsekretär der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG). Anlass sind Lebensbedingungen von Geflüchteten in bosnischen und griechischen Lagern. Bekir Altaş weiter:

„Die Zustände in bosnischen und griechischen Lagern sind desolat, die Lebensbedingungen der Menschen dort nicht vereinbar mit unserer Vorstellung von Menschenwürde. Frauen und Kinder hausen in undichten und unbeheizten Zelten in winterlichen Temperaturen. Weder die sanitären Anlagen noch die sonstige Versorgung sind ansatzweise ausreichend. Menschen leben dort unter widrigsten Bedingungen.

Diese Zustände in den Lagern dauern nun schon seit vielen Monaten an. Die Verantwortlichen sehen offenbar keinen Grund, die Situation der Menschen zu verbessern. Vielmehr erhärtet sich zunehmend der Verdacht, dass die menschenunwürdigen Zustände in den Lagern ausdrücklich gewollt sind, weil sie Menschen davon abschrecken sollen, nach Europa zu kommen. Wenn dem so ist – und danach sieht es aus –, sollten sich die Verantwortlichen sich in Grund und Boden schämen.

In diesen Lagern werden den Menschen nicht nur ihre elementarsten Rechte beraubt, sondern Europa beraubt sich auch seiner eigenen Werte. Außen- und migrationspolitische Erwägungen werden über jede Moralvorstellung und Humanität gestellt, die elementar wichtig sind für den gesellschaftlichen Frieden und Zusammenhalt in Europa und in der Welt. Deshalb fordern wir die Europäische Union und jeden einzelnen seiner Mitgliedstaaten auf, abzukehren von dieser unsäglichen Politik und zurückzufinden zur Moral, Anstand und Würde.“