Freitagspredigt

Hutba – Den Koran lernen

20. August 2010

Verehrte Muslime,

der Koran ist das Buch der Rechtleitung (Hidâya), die Quelle des Glücks. (Sure Bakara, [2:2]) Wie glücklich dürfen sich jene schätzen, die diesem Buch Gottes folgen. Der Koran beschreibt sich wie folgt: „Dieser Koran leitet gewiss zu dem, was richtig ist, und verheißt den Gläubigen, die das Rechte tun, großen Lohn.“ (Sure Isrâ, [17:9]) Er ist somit eine vollkommene Rechtleitung, die den Menschen im Diesseits und im Jenseits (Âchira) zur Glückseligkeit führt. Dem Menschen gebührt es, dieser Leitung zu folgen und die Botschaft des Korans zu leben und leben zu lassen.

Verehrte Geschwister,

der Koran ist eine solche Quelle des Glücks, dass es sogar verdienstvoll ist, ihn nur zu lesen, auch wenn man nicht die Bedeutungen der Wörter kennt. Unser Prophet sagte „Die besten unter euch sind diejenigen, die den Koran lernen und lehren.“ (Ibni Mâdscha, 1/213) Damit machte Muhammad (saw) auf den Wert des Lernens und Vermittelns des Korans aufmerksam. In anderen Hadithen wird zum Lesen des Korans motiviert, indem gesagt wird, dass jeder gelesene Buchstabe zehnfach belohnt wird. Unser Prophet hat immer wieder auf die Notwendigkeit hingewiesen, sich mit dem Koran zu beschäftigen und ihn zu einem selbstverständlichen Teil unseres Lebens zu machen. Das bedeutet, dass wir uns regelmäßig der Lektüre des Korans widmen sollten, insbesondere in diesen gesegneten Tagen des Ramadans. Ferner heißt das aber auch, die Botschaft des Korans mit der Hilfe der Sunna unseres Propheten zu lernen und zu leben.

Der Gesandte Gottes gab Abû Zar al-Äžifâri (ra) folgenden Rat: „O Abû Zar! Es ist besser, dass du einen Vers aus dem Koran lernst, nachdem du am Morgen dein Haus verlassen hast, als dass du hundert Gebetseinheiten verrichtest. Es ist auch besser, dass du etwas über die Pflichten eines erwachsenen Gläubigen lernst, als dass du tausend Gebetseinheiten betest.“ (Ibni Mâdscha, 1/219)

 

Verehrte Muslime,

diese Worte des Gesandten Gottes gelten allen, die sich bemühen, den Koran lesen zu lernen und zu verstehen. Wie hoch wird dann die Belohnung für diejenigen sein, die ihn auswendig lernen und in ihrem Leben umsetzten! Hierzu überliefert uns Ali (ra) folgenden Ausspruch des Propheten: „Allah gewährt demjenigen, der den Koran liest und auswendig lernt das Paradies und gibt ihm das Recht der Fürbitte für zehn Verwandte, die gewiss in die Hölle gekommen wären.“ (Ibni Mâdscha, 1/216)

 

Wie wir wissen, ist der Ramadan auch der Monat des Korans. Er bietet uns zahlreiche Gelegenheiten, dem Koran noch näher zu kommen. So können wir an den täglichen Lesungen (Mukâbala) teilnehmen, mitlesen oder nur zuhören. Falls wir den Koran noch nicht lesen können, sollten wir dies nachholen. Wir könnten es uns auch zur Aufgabe machen, die Bedeutungen zumindest der kurzen Suren und Verse, die wir bereits auswendig können, zu erlernen. Auf diese Weise können wir den Segen des Ramadans in gebührender Weise nutzen. Wie glücklich dürfen sich diejenigen schätzen, die das schaffen!

 

IGMG-Irschadabteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]