Freitagspredigt

Hutba – Die Kadr-Nacht (2010)

03. September 2010

Verehrte Muslime,

während wir den größten Teil des gesegneten Ramadans nun hinter uns lassen müssen, dürfen wir uns auf die Kadr-Nacht freuen. Die Kadr-Nacht wird im Koran als „besser als tausend Monate“ beschrieben. Sie ist in der Nacht vom Sonntag, den 5. September auf den darauffolgenden Montag.

 

Besondere Ereignisse machen einen Tag oder eine Nacht wertvoller als andere. So ist es der Beginn der Herabsendung des Korans, der diese Nacht zu etwas Besonderem macht. Über die Kadr-Nacht, der im Koran eine eigene Sure gewidmet wurde, heißt es: Wir haben ihn wahrlich in der Nacht des Schicksals herabgesandt. Und was lässt dich wissen, was die Nacht des Schicksals ist? Die Nacht des Schicksals ist besser als tausend Monate. In ihr kommen die Engel und der Geist mit ihres Herrn Erlaubnis herab, mit jeglichem Auftrag. Frieden ist sie bis zum Anbruch der Morgenröte. (Sure Kadr, [97:1-5])

Verehrte Geschwister,

im Sinne dieser Verse sollten wir die Kadr-Nacht mit Gottesdiensten (pl. Ibâdât) verbringen, um von ihrem Segen zu profitieren. Denn, so verheißt uns der Gesandte Gottes, Muhammad (saw), „Wer aus reinem Glauben und den Lohn von Gott erwartend die Kadr-Nacht mit Gottesdiensten verbringt, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben.“ (Buchârî, İmân, 25) Seit Beginn des Ramadans versuchen wir durch unsere Gottesdienste und guten Taten das Wohlgefallen unseres Schöpfers zu erlangen. In der Kadr-Nacht erreicht unser Streben seinen Höhepunkt. So sollten wir in dieser gesegneten Nacht viel im Koran lesen – und zwar mit dem Bewusstsein, dass es sich um eine Quelle der Heilung (Schifâ), die Mitteilung unseres Herrn handelt, die bis zum Tag des Jüngsten Gerichts Gültigkeit haben wird und uns rechtleiten wird. Wir sollten ihn im Bewusstsein lesen, dass wir genau jene Worte sprechen, die der Prophet sprach und dass jeder Buchstabe zehnfach belohnt wird. Unser Bittgebet (Duâ) sollte auch folgende Worte Muhammads (saw) enthalten: „O Allah, du bist der Verzeihende, der Großzügige. Du magst es zu vergeben, vergib auch mir.(Tirmizî, Daawât, 845)

 

Verehrte Muslime,

falls es noch nicht geschehen ist, sollten wir heute die Fitr-Abgabe zahlen. Unser Prophet beschrieb diese für jeden Muslim verpflichtende Abgabe, die im Ramadan zu zahlen ist, wie folgt: „Allah hat die Fitr-Abgabe befohlen, um das Fasten von unnötigen und schlechten Äußerungen zu reinigen und die Bedürftigen zu speisen. Sie wird von dem angenommen, der sie vor dem Festtagsgebet entrichtet. Wenn sie nach dem Festtagsgebet entrichtet wird, gilt sie als freiwillige Spende.“ (Abû Dâwûd, Zakat, 17) Außerdem sollten wir uns an der Spendenkampagne zugunsten der Unterdrückten und Benachteiligten beteiligen, die wir seit langem in der Kadr-Nacht durchführen. Neben diesem materiellen Gottesdienst sollten wir auch Bittgebete für diese Menschen sprechen. Möge das Leid der Menschen auf der Welt und insbesondere in der islamischen Welt ein Ende finden! Möge uns Allah vergeben und unsere Bittgebete erhören. In diesem Sinne möchten wir allen unseren Geschwistern anlässlich der Kadr-Nacht gratulieren.

IGMG-Irschadabteilung