Freitagspredigt

Hutba – Die Kadr-Nacht

26. September 2008

Verehrte Muslime,

wieder einmal hat uns Allah ermöglicht, die gesegnete Kadr-Nacht erleben zu dürfen. In dieser Nacht begann die Offenbarung (Wahij) des Korans, sie ist „besser als tausend Monate“. Möge uns Allah auch ermöglichen, diese außerordentliche Gelegenheit in bester Weise zu nutzen. Wir bitten Allah, dass diese Nacht Anlass zu Gutem für die islamische Welt werde. Um die Wichtigkeit der Kadr-Nacht zu erläutern, widmet sich der Koran in einer seiner 114 Suren dieser besonderen Nacht. In dieser Nacht begann nämlich die Offenbarung des Korans und damit der Beginn der Religion (Dîn) des Islams. In dieser Sure heißt es: „Wir haben ihn wahrlich in der Nacht des Schicksals herabgesandt. Und was lässt dich wissen, was die Nacht des Schicksals ist? Die Nacht des Schicksals ist besser als tausend Monate. In ihr kommen die Engel und der Geist mit ihres Herrn Erlaubnis herab, mit jeglichem Auftrag – Frieden ist sie bis zum Anbruch der Morgenröte.“ (Sure Kadr, [97:1][97:2][97:3][97:4][97:5])

Verehrte Geschwister,

wie den Versen zu entnehmen ist, begann die Herabsendung des Korans in dieser Nacht. Deshalb ist der Gottesdienst (Ibâda), der in ihr verrichtet wird, tausend Mal mehr wert als der Gottesdienst von Tausend Jahren. Zudem wird in einigen Überlieferungen berichtet, dass Allah seinen Engeln in dieser Nacht alle Geschehnisse des kommenden Jahres mitteilt (Tadschîdi Sarîh, VI, 312). In dieser Nacht begeben sich der Engel Gabriel (Dschibrîl) und viele andere Engel auf die Erde. Bis zur Morgendämmerung herrscht in dieser Nacht Frieden, und kein Unheil wird die Erde heimsuchen. Die Engel grüßen jeden Gläubigen mit dem Friedensgruß und sprechen Bittgebete für ihn.

Verehrte Muslime,

im Grunde ist man sich nicht einig, wann die Kadr-Nacht genau ist. Doch wird allgemein angenommen, dass sie auf die siebenundzwanzigste Nacht des Monats Ramadan fällt. Denn der Gesandte Gottes hat gesagt: „Sucht die Kadr-Nacht in den letzen zehn geraden Nächten des Ramadan.“ (Buchârî, Lajlatul Kadr, 3; Muslim, Sijâm, 216) Aufgrund dieser Ungewissheit soll man – wie schon ein türkisches Sprichwort sagt – so verhalten, als sei jede Nacht die Kadr-Nacht. Auch in einer Überlieferung von Abdullâh bin Mas’ûd (ra), in der der Prophet zur Kadr-Nacht befragt wurde, sagte er: „Wer das ganze Jahr über mit Gottesdiensten verbringt, wird die Kadr-Nacht nicht verfehlen.“ Die Weisheit, die wohlmöglich dahinter steckt, ist, die Gläubigen zu mehr Gottesdiensten anzuspornen. Deshalb sollten die Gläubigen vor allem diese Nacht nicht einfach verstreichen lassen, sondern mit Gebeten verbringen. Laut Abû Hurajra (ra) hat der Gesandte Gottes folgendes gesagt:Wer aus reinem Glauben und den Lohn von Gott erwartend in der Kadr-Nacht betet, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben. Und wer im Ramadan aus reinem Glauben und die Belohnung von Allah erhoffend fastet, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben.“ (Buchârî, Kadr, 1)

Verehrte Geschwister,

wie sollen wir also die Kadr-Nacht verbringen? In dieser besonderen Nacht soll man viele Gebete (Salâh) verrichten, seinen Sünden bereuen (Tawba), viel aus dem Koran lesen und viele Bittgebete (Duâ) sprechen. Vor allem Bittgebete zu sprechen ist sehr verdienstvoll. Denn Sufjân as-Sawrî, einer unserer großen Gelehrten, sagte: „Bittgebete zu sprechen und (seine Sünden) zu bereuen, ist in der Kadr-Nacht besser als Gebete zu verrichten. Noch besser ist es erst aus dem Koran zu lesen und dann Bittgebete zu sprechen.(Tadschrîdi Sarîh-Übersetzung, VI, 313) Bezüglich des zu sprechenden Bittgebets kann uns folgende Überlieferung von Aischa (ra) helfen. Aischa (ra) fragte den Gesandten Gottes: „Wie soll ich in der Kadr-Nacht beten? Dieser antwortete: „Bete: Allâhumma innaka afuwwun, karîmun tuhibbul afwa fa’fu annî: O Allah, du bist der Verzeihende, der Großzügige. Du magst es zu vergeben, vergib auch mir. (Tadschrîdi Sarîh-Übersetzung, VI, 314)

Neben diesen mit dem Körper zu verrichtenden Gottesdiensten, gibt es auch sogenannte „materielle Gottesdienste“. So sollten wir – falls noch nicht geschehen – unsere Zakât und Fitr-Abgabe an die Bedürftigen und Armen entrichten bzw. Organisationen anvertrauen, die dies für uns vornehmen. Außerdem sollten wir an unserer zur Tradition gewordenen Kampagne zugunsten von unterdrückten und benachteiligten Menschen beteiligen. Zum Schluss möchten wir all unseren Geschwistern zur Kadr-Nacht gratulieren und hoffen, diese Nacht in gebührender Weise verbringen zu können.

IGMG – Irschad-Abteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]