Freitagspredigt

Hutba – Lailat-ul Qadr – Die Nacht der Bestimmung

28. Oktober 2005

Verehrte Muslime,

Unser Herr, der uns vom Nichts erschaffen hat und jedem Lebewesen seine Nahrung gewährt, hat eine einzige Nacht unter allen Nächten heilig gesprochen. Diese Nacht ist die „Lailat-ul Qadr“, die Nacht der Bestimmung. Es gibt verschiedene Überlieferungen, wo es heißt, dass sich diese Nacht in den letzten 10 Tagen des gesegneten Monats Ramadan birgt, aber in einigen anderen verstärkten Aussagen des Propheten heißt es wiederum, dass es am 27. des Ramadans ist. Deshalb hat unser Prophet uns empfohlen, dass wir die letzten 10 Tage besonders gut wahrnehmen und sie mit aufrichtigen Gebeten verbringen. Er hat diese Empfehlung mit folgendem Hadis zum Ausdruck gebracht: „ Wer in Lailat-ul Qadr aus reinem Glauben und in der Hoffnung auf Allahs Lohn betet, dem werden alle seine vergangenen Sünden vergeben.“ (Bukhari)

Liebe Gläubige,

Es gibt zahlreiche Gründe warum Allah teala soviel Wert und Segen auf diese Nacht auferlegt hat. Denn die „Nacht der Bestimmung“ lehrt der Menschheit ihr Daseinsgrund und die heilige Schrift, die die Wege der Glückseligkeit im Diesseits und im Jenseits zeigen, fing an, auch in dieser Nacht die Welt zu erleuchten. Unser Herr hat eine Sure im Koran dieser heiligen Nacht gewidmet und lobte es mit den Worten „die Nacht der Bestimmung ist heiliger als 1000 Monate“. Weiterhin sagt Er in der Sura: „Wir haben ihn wahrlich in der Nacht der Allmacht herabgesandt. Und was lässt Dich wissen, was die Nacht der Allmacht ist? Die Nacht der Allmacht ist besser als tausend Monate. In ihr kommen die Engel herab und der Geist, mit der Ermächtigung ihres Herrn, mit jeglichem (göttlichen) Beschluss, Friede ist sie, bis zum Anbruch der Morgendämmerung.“ (Sura al-Qadr)

Wie wir aus dieser Sura sehen, hat diese Nacht an Bedeutung gewonnen, weil die Offenbarung des Korans in dieser Nacht begann.

Es ist die einzige Möglichkeit, diese Nacht bewusst zu verbringen, indem man die Botschaften des Korans studiert und sie verinnerlicht. Denn der Koran wurde von unserem barmherzigen Herrn an die Menschheit als ein Wegweiser und als Mittel zur Glückseligkeit geschickt. Er lehrt uns, das Gute von dem Schlechten zu unterscheiden,.

Diese heilige Schrift hat die soziale, politische und religiöse Weltgeschichte mehr als jedes andere Ereignis beeinflusst.

Neben den anderen heiligen Schriften hat kein menschliches System und keine menschliche Ideologie für das Leben der Menschen und den Generationen soviel positiven Einfluss und Geltung erzielt, wie der Koran. Wie wir wissen, hat der Koran in der arabischen Halbinsel, wo jahrelang Krieg herrschte, eine Gemeinschaft geschaffen. Innerhalb von 20 bis 30 Jahren hat Er die Grenzen Arabiens überschritten und bildete unter den Menschen die erste Glaubensgemeinschaft.

Außerdem hat Er mit seinem kulturellen Einfluss im mittelalterlichen Europa dazu beigetragen, dass die Renaissance aufblühte. Außerdem hat Er auch noch grundlegende Lehren zur Wissenschaft beigesteuert. Dies alles sind die Resultate, die durch die Botschaft des Korans entstanden.

Liebe Brüder und Schwestern!

Die Gläubigen müssen diese Nacht mit dem Koran, dessen Licht unendlich leuchten wird, wachsam verbringen und sich Gedanken über seine Botschaften und Vorschriften machen.

Als Gläubige müssen wir in dieser Nacht, in der die Seelen Zufriedenheit bei ihrem Schöpfer finden, die Toren der Barmherzigkeit sich öffnen und alle Engel für den Frieden beten, um Vergebung bitten, die Herzen der Menschen erobern und großen Wert auf soziale Solidarität legen. Wir als wohlhabende Muslime müssen uns besonders an die Bedürftigen und an die Kriegs- und Krisenopfer erinnern und ihnen unsere Hilfe nicht vorenthalten.

Insbesondere müssen wir unseren Geschwistern in Pakistan, die am Ramadananfang mit dem verheerenden Erdbebenunglück konfrontiert wurden, in jeglicher Form unterstützen. Wir müssen uns an den Hilfskampagnen für die Krisengebiete, die unsere Organisation traditionell in jeder Qadr-Nacht verwirklicht, aktiv beteiligen. Wir sollten nicht vergessen, dass wir mit diesen Handlungen Allah tealas Wohlwollen erlangen können.

Verehrte Muslime!

Möge Allah teala unser Fasten, unsere Wohltaten und unsere Gebete annehmen“¦

Möge die „Lailat-ul Qadr“ den Muslimen und der ganzen Menschheit Frieden und Segen bringen“¦

IGMG Irschad- Abteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]