Freitagspredigt

Hutba: Das Problem „Fake News“

17. September 2021 Rahla
Rahla

Verehrte Muslime!

Wir Leben im Zeitalter der Informations- und Kommunikationstechnologien und werden ständig mit Informationen bombardiert. Besonders durch die Entwicklung der sozialen Medien, wo es nur sehr schwache Kontrollmechanismen gibt, werden die Menschen mit zweifellhaften Nachrichten geradezu überschwemmt. Es ist oft nicht erkennbar, ob diese Nachricht wahr ist oder nicht. In jedem Fall verbreiten sie sich aber sehr schnell und können sehr provozierend wirken.

Einer der schönen Namen Allahs ist „al-Habîr“, also der „Wohlunterrichtete“. In einem Koranvers heißt es zu unserem Thema: „O ihr, die ihr glaubt! Wenn ein Unzuverlässiger mit einer (verleumderischen) Nachricht zu euch kommt, so klärt die Sache auf, damit ihr niemanden unabsichtlich verletzt und euer Verhalten hernach bereuen müsst.“[1]

Ein Zeichen für den klaren Verstand eines Muslims ist, dass er nicht jede Nachricht ungeprüft einfach weitergibt. Das ist es, was ihn von geistlosen Menschen unterscheidet. Dazu ist auch ein Hadith des Propheten ﷺ sehr aufschlussreich: „Wenn jemand alles, was er hört, weitererzählt, genügt das, um ihn für einen Lügner zu halten.“[2]

Liebe Geschwister!

Insbesondere wenn es religiöses Wissen geht, müssen wir achtsam sein. Man darf die Hadithe, eine der zwei Quellen des Islams, auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen. Unser Prophet ﷺ beschreibt in einem Hadith zwei Arten von Lügnern. Der erste ist einer, der eine Lüge überliefert und dabei behauptet, es wäre ein Hadith. Der zweite ist der, der sie weitererzählt.[3]

Deshalb müssen wir sicher sein, dass die Quellen zuverlässig sind, wenn wir religiöses Wissen weitergeben.

Verehrte Muslime!

Auch Fake News im Gesundheitsbereich haben einen sehr schlechten Einfluss. Besonders falsche Informationen in der Medizin sind nicht zu unterschätzen. Sie sind eine Gefahr für die Gesundheit der Gesellschaft und des Einzelnen.

Auch das Thema der Pandemie, die uns nun seit eineinhalb Jahren beschäftigt, gehört dazu. Es ist nicht richtig, wenn wir grundlose Behauptungen und Verschwörungstheorien in den sozialen Medien zu den Ursachen, Heilungsmöglichkeiten, oder auch der Impfung, einfach glauben. Als Muslime sprechen wir nur, wenn wir über fundiertes Wissen verfügen. Dazu gibt es sogar eine Überlieferung unseres Propheten ﷺ: Wenn jemand, von dem unbekannt ist, ob er schon als Arzt tätig gewesen ist, in einem Stamm als Arzt wirkt und dabei ein Kranker zu Schaden kommt, dann ist er dafür verantwortlich.“[4]

Liebe Geschwister!

Für uns Muslime ist die Welt ein Ort der Prüfung. Wir glauben daran, dass wir unsere Lebenszeit so verbringen müssen, dass Allah damit zufrieden ist. Wir glauben, dass wir diese Prüfung so bestehen können. Die beste Gelegenheit dafür ist, in unseren Handlungen und Worten aufrichtig und ehrlich zu sein und uns von Fehlern fernzuhalten.

Möge Allah uns vor Fake News und falschen Nachrichten bewahren. Âmîn.

[1] Sure Hudschurât, 49:6
[2] Muslim, Mukaddima, 3
[3] Vgl. Muslim, Mukaddima, 1
[4] Abû Dâwûd, Diyât, 25

Hutba-Das Problem „Fake News“

Hutba-Arabisch