Freitagspredigt

Hutba: Die Kadr-Nacht beleben

07. Mai 2021 Mimbar Deckenleuchten
Mimbar Deckenleuchten

Verehrte Muslime!

Die Kadr-Nacht ist eine besondere Nacht, in der Allah seinen Dienern reichlich gibt. Sünder sowie jene, die sich von ihren Fehlern abwenden wollen, können Vergebung finden. In dieser Nacht erreicht die Ruhe des Ramadan in unseren Herzen ihren Höhepunkt. Alhamdulillâh, wir preisen Allah, der uns diese gesegnete und segensreiche Nacht gegeben hat, die besser ist als tausend Monate. Segen und Frieden seien auch auf unserem geliebten Propheten Muhammad ﷺ.

Liebe Geschwister!

„Kadr“ bedeutet wörtlich „Ansehen, Bedeutsamkeit, Wert, Anerkennung“. Allah offenbarte eine eigene Sure über diese gesegnete Nacht. Es ist die 97. Sure im Koran, die Sure Kadr. Dort heißt es: „Die Nacht des Schicksals ist besser als tausend Monate.”[1] Diese Nacht ist also besser als tausend Monate – besser als ein ganzes Menschenleben. In ihr steigen die Engel mit Allahs Erlaubnis in die Welt hinab, auch der Engel Dschibrîl (a). In dieser Nacht begann die Offenbarung des Korans. Es ist also die Nacht des Korans, die Nacht der Vergebung, die Nacht, in der wir uns mit unseren Ibâdas Allah zuwenden; eine Nacht, in der unsere Ibâdas so viel wert sind, wie die Ibâdas eines ganzen Menschenlebens.

Verehrte Muslime!

Über den Verdienst in der Kadr-Nacht sagte unser Prophet ﷺ: „Wer aus reinem Glauben und den Lohn von Allah erwartend die Kadr-Nacht mit Gottesdiensten verbringt, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben.“[2] Gebete zu verrichten, Koran zu lesen, Sadaka zu spenden, Zikr und Tasbîh, das sind Ibâdas, die zu diesen Gottesdiensten gehören. Zu Beginn des Monats Ramadan sagte unser Prophet ﷺ: „Es ist ein Monat zu euch gekommen, in dem es eine Nacht gibt, die besser ist als tausend Monate. Wer am Guten dieser Nacht keinen Anteil hat, hat an überhaupt nichts Gutem Anteil. Nur wenn es seine Bestimmung ist, hat jemand keinen Anteil am Guten dieser Nacht.[3]

Liebe Geschwister!

Unser Prophet ﷺ empfahl, die Kadr-Nacht in den letzten zehn ungeraden Nächten des Ramadan zu suchen. Er selbst zog sich für diese letzten zehn Tage in Îtikâf in die Moschee zurück.
Von Aischa (r) wird überliefert, dass er in seinem letzten Lebensjahr sogar 20 Tage in Îtikâf verbracht hat.[4]

In den ersten zwei Versen der Sure Fadschr heißt es: „Bei der Morgenröte! Bei den zehn Nächten!“ Es wird überliefert, dass mit diesen „zehn Nächten“ die ersten zehn Nächte des Monats Zulhidscha oder des Monats Muharram, oder auch die letzten zehn des Monats Ramadan gemeint sind.[5]

Verehrte Muslime!

Während wir uns in der Kadr-Nacht in unsere Ibâdas vertiefen, sollten wir auch über unsere Beziehung zum Koran nachdenken. Abû Mûsâ al-Aschârî (r) sagte: „Ich würde mich schämen, nicht mindestens einmal am Tag in die Weisungen meines Herrn zu schauen.“[6] Es wird überliefert, dass unser geliebter Prophet ﷺ sagte: „Gebt euren Augen ihren Anteil an den Ibâdas.“ Daraufhin fragen ihn seine Gefährten: „Was ist der Anteil der Augen, o Gesandter Allahs?“ Unser Prophet ﷺ antwortete: „Den Koran zu lesen, über das, was in ihm steht nachzudenken und Lehren aus ihm zu ziehen.“[7]

Der Prophet ﷺ hat uns also angewiesen, unsere Augen auf den Koran zu richten, ihn während des Rezitierens auch zu verstehen und über seine Feinheiten nachzudenken, sodass wir aus ihm auch Lehren ziehen können.

Liebe Geschwister!

Wir beenden unsere heutige Hutba mit der Sure Kadr und mit dem Duâ, das unser Prophet ﷺ Aisha (r) für die Kadr-Nacht empfohlen hat.

„Wir haben ihn wahrlich in der Nacht des Schicksals herabgesandt.     Und was lässt dich wissen, was die Nacht des Schicksals ist? Die Nacht des Schicksals ist besser als tausend Monate. In ihr kommen die Engel und der Geist mit ihres Herrn Erlaubnis herab, mit jeglichem Auftrag. Frieden ist sie bis zum Anbruch der Morgenröte.“[8]

Aischa (r) fragte einmal den Gesandten Gottes ﷺ: „Wie soll ich in der Kadr-Nacht beten?“ Dieser antwortete, sie solle folgendes Duâ sprechen:

اَللّٰهُمَّ إِنَّكَ عُفُوٌّ كَرِيمٌ تُحِبُّ الْعَفْوَ فَاعْفُ عَنِّي

„O Allah, du bist verzeihend, großzügig. Du magst es zu vergeben, so vergib auch mir.“ Lasst auch uns dieses Gebet morgen Nacht oft sprechen und darum bitten, dass das Gute und die Baraka der Kadr-Nacht unserer gesamten Umma Wohlergehen und Frieden bringen möge.

[1] Sure Kadr, 97:3
[2] Buhârî, Îmân, 28
[3] Ibn Mâdscha, Siyâm, 1644
[4] Buhârî, Laylat al-Kadr 3, Buhârî, Îtikâf, 17
[5] Nasafî Tafsir, Bd. 4, S. 518
[6] Hakîm-i Tirmizî, Nawâdir al-Usûl, 333
[7] Bayhakî, Schuab al-Îmân (2003), 3/509 – Schwächen im Isnâd
[8] Sure Kadr, 97:1-5

Hutba-Die Kadr-Nacht beleben

Hutba-Arabisch