Freitagspredigt

Die Liebe zur Ahl al-Bayt

17. Oktober 2014

Verehrte Gemeinde!
Unsere heutige Hutba handelt von der Liebe zur Ahl al-Bayt.

Liebe Geschwister!
Ungeachtet der Diskussionen, wer genau dazu gehört, ist allseits anerkannt, dass Ali (ra), Fatima (r), Hasan (r) und Husayn (r) sowie ihre Gattinnen zu denjenigen gehören, die unser Prophet als „Ahl al-Bayt“, also „Leute des Hauses“ bezeichnete. Seit der Zeit der Glückseligkeit (Asr as-Saâda) haben alle Muslime diesen Menschen Liebe und Respekt entgegengebracht und zu ihnen gehalten.

Verehrte Muslime!
Weshalb schätzen wir die Ahl al-Bayt so sehr? Hier geben uns der 33. Vers der Sure Ahzâb und ein Hadith Aufschluss. In dem Koranvers heißt es: „… Und verrichtet das Gebet. Und entrichtet die Steuer. Und gehorcht Allah und seinem Gesandten. Siehe, Allah will euch von jedem Übel bewahren, o Leute des Hauses, und euch völlig reinhalten“[1]

Die in dem Vers Angesprochenen sind unmittelbar die Gattinnen des Gesandten und die Ahl al-Bayt. Tatsächlich hat unser Prophet nach der Herabsendung dieses Verses von Zeit zu Zeit seine Familie und Enkel mit den Worten „Allah möchte euch völlig reinhalten“ zum Morgengebet geweckt. Die erste Voraussetzung für die Zugehörigkeit zur Ahl al-Bayt ist es, das Gebet zu verrichten, Zakat zu geben und Allah und seinem Gesandten gegenüber gehorsam zu sein. Die Ahl al-Bayt sind eben weil sie diesen Befehlen gehorchten rein und Vorbilder für uns.

Liebe Geschwister!
Nach einer Überlieferung von Ibn Abbas (r) sprach unser Prophet: „Liebt Allah, da er euch mit seinen Gaben nährt. Liebt mich aus Liebe zu Allah. Und liebt die Leute meines Hauses aus Liebe zu mir.“[2] Allein die Liebe zur Ahl al-Bayt hat keine Bedeutung. An erster Stelle kommt die Liebe zu Allah, dann die Liebe zum Propheten und erst danach die Liebe zur Ahl al-Bayt. Die Liebe zu Allah und seinem Propheten ist nur durch die Befolgung ihrer Befehle und dem Fernbleiben des Verbotenen möglich. Wir nennen ein solches Leben kurz: das Leben als Muslim. Eben dies ist die Bedeutung, die Ahl al-Bayt zu lieben. So wie diese den Gesandten Allahs liebten und ihm folgten, so sollten auch wir ihm als Gemeinschaft folgen und ihn lieben.

Geehrte Gläubige!
Unsere Mutter Ummu Salama (r) befand sich vor der Tür zum Hause des Gesandten, als der zitierte Koranvers herabgesandt wurde. Der Gesandte Allahs, Ali (r), Fatima (r), Hasan (r) und Husayn (r) befanden sich im Haus. Unser Prophet legte ein Tuch über sie und sprach: „O Allah! Dies sind die Leute meines Hauses. Reinige sie von den Sünden und halte sie rein!“ Darauf fragte unsere Ummu Salama (r): „O Gesandter Allahs! Gehöre ich nicht zu den Leuten des Hauses?“ Unser Prophet antwortete: „(Bleib du an deiner Stelle.) Du bist schon gesegnet, denn du bist die Gattin des Gesandten Allahs.“[3]

So wie der Gesandte Allahs Duâs für die Ahl al-Bayt sprach, so sollten auch wir für unsere Verwandten und Angehörigen Duâs sprechen. Wir sollten sie bitten, dem Weg des Islams zu folgen. Ein solches Verhalten folgt dem Aufruf des Koranverses, mit der wir unsere Hutba abschließen möchten: „Und dient Allah und setzt ihm nichts an die Seite. Und seid gut zu den Eltern, den Verwandten, den Waisen, den Armen, dem Nachbarn, sei er einhei-misch oder aus der Fremde, zu den Kollegen, den Reisenden und zu denen, welche ihr von Rechts wegen besitzt. Siehe, Allah liebt nicht den Hochmütigen, den Prahler.“[4]

[1] Sure Ahzâb, 33:33[2] Tirmizî, Manâkib, 184, H. Nr. 3789[3] Tirmizî, Manâkib, 265, H. Nr. 3870[4] Sure Nisâ, 4:36

pdf: Hutba: Die Liebe zur Ahl al-Bayt

[supsystic-social-sharing id="1"]