Freitagspredigt

Hutba- die religiösen Pflichten erfüllen

24. Februar 2006

Verehrte Geschwister!

Wir danken unserem Herrn, dass er uns als Mensch erschaffen und unter den vielen Menschen als Muslime auserwählt hat. Für einen denkenden und gläubigen Menschen gibt es keine höhere Güte. Wir könnten auch als ein unbewusster und glaubensloser Mensch erschaffen sein. Wir könnten auch zu den Millionen Menschen gehören, die sich ihren Verantwortungen nicht bewusst sind und ihren Schöpfer leugnen. Wir glauben fest daran, dass solange wir im Islam standhaft bleiben, unser Herr unser Leben in Glückseligkeit vollenden wird.

Alles liegt einzig und allein in Allah tealas Hand. Er wollte, dass wir den Islam annehmen und wir sind zu Muslimen geworden. Unser eigener Wille stand nicht im Mittelpunkt. Deshalb empfinden wir unsere Stellung als Muslim als eine besondere Gabe.

Jede Gabe und jeder Vorzug bringt auch gewisse Verantwortungen und Herausforderungen mit sich. Die Verantwortung des Islams ist es, ihn auszuleben und zu praktizieren. Um dies zu erreichen, müssen wir alle finanziellen und geistlichen Mittel zur Verfügung stellen.

Verehrte Muslime,

solange die Muslime den Islam zu schätzen wissen und ihn ehren, werden sie auch von Allah teala belohnt und geehrt. Falls die Muslime ihren Glauben nicht achten und schätzen, wird Allah teala ihnen diese Gabe entziehen und sie anderen Menschen geben, die ihr gerecht werden können. Wir danken unserem Herrn dafür, dass wir zu den Gläubigen gehören. Auch wenn heute auf verschiedene Art und Weise versucht wird, zu verhindern, dass der Islam ausgelebt und verbreitet wird, müssen wir als Muslime alle Hindernisse und Hürden überwinden und versuchen, am Islam festzuhalten.

Sonst wird uns das gleiche widerfahren, was in diesen Versen der Sura al-Maida beschrieben wird: „O ihr Gläubigen, wer sich von euch von seinem Glauben abkehrt, wisst, Allah wird bald ein anderes Volk bringen, das Er liebt und das Ihn liebt, das demütig gegen die Gläubigen und hart gegen die Ungläubigen ist; sie werden auf Allahs Weg kämpfen und werden den Vorwurf des Tadelnden nicht fürchten. Das ist Allahs Huld. Er gewährt es, wem Er will; denn Allah ist Allumfassend, Allwissend“ (Maida 54)

Liebe Geschwister,

der wichtigste Punkt, um unseren Glauben ausleben und folgen zu können, ist die finanzielle und geistliche Opferung, die wir für den Islam bringen. Es ist von großer Bedeutung, wenigsten einmal im Jahr finanzielle Unterstützung zu leisten, damit wir unseren Glauben aufrecht erhalten können. Und wenn wir im Auge behalten, dass der Islam in diesem Zeitpunkt viel mehr Unterstützung benötigt als sonst, gewinnt er an höchste Priorität. In einer Zeit, in der sogar angebliche Gläubige bedenken haben, sich zum Islam zu bekennen, ist es höchste Wichtigkeit, den Islam zu schützen und zu ehren. Es ist nicht gleich, ob man seinem Glauben in schwierigen Zeiten oder in einfachen Zeiten beisteht. In einer schwierigen Situation ist es nicht einfach, die Wahrheit zu sprechen. In einem Vers heißt es dazu: „Und was ist mit euch, daß ihr nicht für Allahs Sache spendet, wo Allahs doch das Erbe der Himmel und der Erde ist? Unter euch ist nicht gleichgestellt, wer vor dem Siege spendete und kämpfte – diese nehmen höhere Rangstufen ein als jene, welche erst hiernach spendeten und kämpften. Allen aber verheißt Allah das Beste. Und Allah weiß wohl, was ihr tut. (Hadid 10)

Aus diesem Grund liebe Geschwister,

bitte ich euch, in diesen Zeiten unseren Glauben zu beschützen und unseren Pflichten nachzugehen. Ich möchte meine Hutba mit diesem Vers beenden: „Und Allah wird gewiss dem zum Sieg verhelfen, der für Seinen Sieg eintritt. Allah ist wahrlich Allmächtig, Erhaben.“ (Hadsch 40)

IGMG Irschad-Abteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]