Freitagspredigt

Hutba: Eure Lebensmittelpakete – ein Segen

05. Mai 2016 Mimbar Deckenleuchten
Mimbar Deckenleuchten

Verehrte Muslime!
Im Koran heißt es: „Und spendet von dem, was wir euch gaben, bevor zu einem von euch der Tod kommt und er ruft: »O mein Herr! Wenn du mir nur für eine kleine Weile Aufschub gewähren wolltest, so würde ich Almosen geben und so zu einem der Rechtschaffenen werden!«[1]“

Liebe Geschwister!
Segen (Baraka) bedeutet Fülle. Damit ist jedoch nicht nur die Menge als solche gemeint. Manches ist im Übermaß vorhanden, jedoch ohne Baraka. Manches ist nur begrenzt vorhanden, aber sehr segensreich. Der Segen kommt genau wie alle anderen Gaben nur von Allah. Unsere Dankbarkeit hierfür zeigen wir dadurch, dass wir bescheiden sind und sie im Namen Allahs einsetzen. Eine Eigenschaft der Gläubigen ist es, ihren Lebensunterhalt mit den ihnen anvertrauten Gaben gut bestreiten. Die Gläubigen sind Allah stets dankbar für seine Gaben. Denn Allah ist der Versorger. Oft aber handeln wir Menschen nicht gerecht, wenn es um die Verteilung der Gaben Allahs geht.

Verehrte Muslime!
Die Welt, in der wir leben, ist nicht immer gerecht. Die Kluft zwischen Arm und Reich nimmt täglich zu. Internationale Studien belegen, dass das Vermögen der reichsten 1% der Weltbevölkerung dem gesamten Besitz der restlichen Bevölkerung entspricht. Dieses Ungleichgewicht erschwert auch die Armutsbekämpfung. In 52 Staaten ist die Bevölkerung ernsthaft von Hungersnot bedroht. Auf der ganzen Welt sind 795 Millionen Menschen unterernährt. 3,1 Millionen Kinder sterben vor ihrem fünften Lebensjahr an den Folgen von Unterernährung. Am schlimmsten betroffen ist die Zentralafrikanische Republik: Ungefähr die Hälfte der Bevölkerung leidet an Hunger. Im Tschad, einem weiteren afrikanischen Land, sind 4,4 Millionen Menschen von Hunger bedroht. Aufgrund der andauernden Kämpfe und Unruhen gibt es zur Lage in Syrien, dem Süd-Sudan und Somalia derzeit keine verlässlichen Informationen. Weltweit sind 60 Millionen Menschen aufgrund von Kämpfen und Bürgerkriegen auf der Flucht. Dies ist die gegenwärtige Lage der Welt.

Liebe Geschwister!
Jeder von uns trägt Verantwortung gegenüber den hungernden Menschen dieser Welt. Unsere Dankbarkeit für die Gaben Allahs können wir nur zeigen, indem wir teilen und sie im Namen Allahs einsetzen. Der Hilfsverein Hasene hat deshalb eine Lebensmittelkampagne gestartet. Das Motto lautet diesmal: „Eure Lebensmittelpakete – ein Segen für die Armen und Bedürftigen“. Im letzten Jahr erreichten 62.515 Lebensmittelpakete Notleidende in 49 Ländern. Auch in diesem Jahr werden im Ramadan Lebensmittelhilfen an die Armen und Bedürftige verteilt, damit auch sie ihr Ramadanfest in Freude feiern können.

Möge Allah uns zu den mitfühlenden Menschen zählen, die den Armen und Bedürftigen zur Seite stehen, sie versorgen, ihnen barmherzig und hilfsbereit die Hand reichen und damit Anlass zur Freude sind. Schließen wir die Hutba mit einem Hadith ab:

„Als ein Mann zum Gesandten Gottes kam und darüber klagte, dass sein Herz bedrückt und beklommen sei, sprach unser Prophet: ‚Wenn du möchtest, dass dein Herz erweicht, dann speise den Armen und tröste den Waisen!“[2]

[1] Sure Munâfikûn, 63:10
[2] Ahmad bin Hanbal, Musnad, II, 263, Hadith Nr. 7566

[supsystic-social-sharing id="1"]