Freitagspredigt

Hutba- Im Lichte der Offenbarung leben

23. Dezember 2005

Verehrte Muslime!

Unser Herr hat für die Menschen als Wegweiser Botschaften offenbart, damit wir ein sorgloses Leben führen können. Unser Herr, der von uns verlangt, dass wir uns an diese Offenbarungen halten und uns nach ihnen richten, sagt darüber im Koran: “ Das Los der Übeltäter wird dem Los ihrer früheren Gesinnungsgenossen gleich sein. So sollen sie Mich also nicht darum bitten, daß Ich (die Strafe) beschleunigt herbeiführe.

Dieser Koran leitet gewiß zu dem, was richtig ist, und verheißt den Gläubigen, die das Rechte tun, großen Lohn“¦ (Isra 9)

Damit wir keine Sekunde in Unachtsamkeit und Unwissen verfallen, die wir später bereuen würden, hat Allah teala zahlreiche verwarnende Koranverse offenbart.

In der Sura Al-Zuhruf heißt es wiederum:

„Wer von der Ermahnung des Erbarmers nichts wissen will, dem gesellen Wir einen Satan bei, der sein Begleiter sein wird. (Zuhruf 36)

„An diesem Tage wird es euch nichts nützen, daß ihr die Strafe teilt, weil ihr zusammen gesündigt hattet.“ (Zuhruf 39)

Liebe Geschwister!

Wir Menschen sind fehlerhafte und schwache Geschöpfe. Wir lachen und weinen, mal sind wir glücklich und mal zornig und ärgerlich. Wir haben Bedürfnisse, Wünsche und Begierden. Manchmal können wir diese nicht zügeln und können die Grenzen nicht einhalten. Aber das Leben ist sehr kurz, bevor wir uns umgesehen haben, ist das Leben wie im Fluge vergangen, ohne es zu merken. Wir vergessen die Tatsache, dass „das Diesseits der Acker des Jenseits“ ist. Was wir in diesem Leben säen, werden wir nach dem Tod ernten.

Wenn wir uns nicht vor unsere unbegrenzten Begierden stellen können und uns nicht nach den göttlichen Botschaften richten, betrügen wir nur uns selbst.

Ich möchte meine Hutba mit den folgenden Hadisen beenden:

„Wenn ihr mir in sechs Sachen Sicherheit verspricht, werde ich euch das Paradies sichern: Wenn ihr spricht, dann sagt die Wahrheit, haltet euch an euer Versprechen, wenn euch was anvertraut wird, so bewahrt es, bewahrt eure Ehre, haltet eure Augen und Händen vor Verbotenem fern.“ (Ahmet b. Hanbel, ibni Hibban, Beyhaki Ibadete bin Samitten r.a.).

“ Schätzt fünf Dinge, bevor sie euch erreichen: die Gesundheit vor der Krankheit, das Leben vor dem Tod, die Freizeit vor der Beschäftigung, die Jugend vor dem Alter, und das Wohlhaben vor der Armut.“ (Ahmet b. Hanbel, Beyhaki, Hakim, Ebu Naim, Suyuti 78).

IGMG IRSCHAD ABTEILUNG

[supsystic-social-sharing id="1"]