Freitagspredigt

Hutba: Kurban – teilen und Allah näher kommen

29. August 2014

Verehrte Muslime!

Unser Leben gewinnt an Bedeutung, wenn wir dadurch Allah näher kommen. Dies ist das Ziel unseres Denkens und Handelns. Mit unseren Ibâdas (Gottesdiensten) können wir uns Allah nähern. Eine dieser Ibâdas ist der Kurban, also das Opfern. Wörtlich bedeutet Kurban „sich nähern“. Im Koran heißt es, dass Allah dem Menschen bereits näher ist als seine Halsschlagader[1] und dass auch der Mensch versuchen sollte, Allah nahe zu kommen.[2] Der Kurban ist eine gute Gelegenheiten dafür.

Liebe Geschwister!

Der Kurban wurde durch den Propheten Ibrâhîm (a) und seinem Sohn Ismâîl (a) zu einem Symbol, das uns auch heute viel zu sagen hat. Durch die Bereitschaft, seinen zu opfern, zeigte Ibrâhîm (a) seinen Gehorsam gegenüber seinem Schöpfer. Und durch die Bereitschaft, sich opfern zu lassen, zeigte Ismâîl (a) seine Hingabe zu Allah. Sein Leben lang war Ibrâhîm (a) bemüht, Allah nahe zu kommen und wurde als „Halîlullah“ (Freund Allahs) bezeichnet. Die Freunde Allahs sind diejenigen, die ihm nahe stehen. Diese erfahren weder im Diesseits noch im Jenseits Furcht und Trauer.

Der Kurban gibt uns auch die Gelegenheit, uns gegenseitig näher zu kommen, indem wir miteinander teilen. Das Teilen mit seinen Mitmenschen gehört zu den Tugenden des Islams. In diesem Sinne soll jemand, der nichts zum Verschenken hat, Andere freundlich grüßen und stets ein lächelndes Gesicht haben.

Die Bedeutung des Teilens erfahren wir aus einem Hadith unseres Propheten Muhammad (s): Als er seine Ehefrau Aischa (r) fragte, was von ihrem Kurban übriggeblieben sei, antwortete sie, dass sie alles verteilt habe. Nur ein Schulterblatt sei übriggeblieben. Daraufhin sagte der Prophet: „Nein Aischa! Ganz im Gegenteil. Außer dem Schulterblatt ist alles ewig geblieben.“

Verehrte Muslime!

Im Koran steht, was der wahre Sinn des Kurbans ist: So hat Er sie euch dienstbar gemacht, damit ihr Allah dafür preist, dass Er euch rechtgeleitet hat. Und verkünde den Rechtschaffenen frohe Botschaft!“[3]

Verehrte Geschwister!

Durch die Teilnahme an Kurban-Kampagnen können wir erreichen, dass die Umma näher zusammenrückt. Jedes Opfertier, das wir spenden, sorgt dafür, dass das Band der Geschwisterlichkeit mit Menschen überall auf der Welt lebendig bleibt. Somit können alle Menschen am Kurbanfest teilnehmen. Vergessen wir nicht, dass unsere Geschwister auf unsere Spenden warten.

Durch unsere Spenden können wir bedürftigen Menschen in Somalia, Syrien, Arakan, Zentralafrika, Irak und Palästina helfen, den Schmerz über den Verlust ihrer Kinder zu lindern und die schwere Prüfung, die sie zu bestehen haben, ein wenig zu erleichtern. Vergessen wir nicht, dass wir notleidenden Müttern Hoffnung schenken können. Unsere Prüfung ist nicht die gleiche wie die des Propheten Ibrâhîm (a). Sie besteht vielmehr darin, Menschen zu helfen, deren Kinder und andere geliebte Menschen Kriegen und Hungersnöten zum Opfer gefallen sind.

Möge Allah unser Zeuge sein, dass wir diesen Menschen unsere Hand reichen, um so Sein Wohlgefallen zu erlangen.


[1] Sure Kâf, 50:16

[2] Sure Mâida, 5:35

[3] Sure Hadsch, 22:37