Freitagspredigt

Hutba: Zakât

07. April 2022 Koran Tasbih Grün
Koran Tasbih Grün

Verehrte Muslime!

Eine der fünf Säulen des Islams ist die Zakat, eine Ibâda mit großem Nutzen für die Gemeinschaft. Die Zakat ist eine Pflicht für alle religiös mündigen Muslime, die ein Mindestmaß an Vermögen und Besitz haben. Wer dieses Maß – Nisâb genannt – überschreitet, zahlt einen bestimmten Zakat-Betrag. Über die Zakât heißt es im Koran: Siehe, wer da glaubt und das Rechte tut und das Gebet verrichtet und die Zakat zahlt, deren Lohn ist bei ihrem Herrn; keine Furcht soll über sie kommen, und sie sollen nicht traurig sein.”[1]

Liebe Geschwister!

Allah hat unsere Religion herabgesandt, damit die Menschheit sowohl im Diesseits als auch im Jenseits Glückseligkeit erlangt. Soziale Gerechtigkeit ist eine Bedingung hierfür, und genau hier kommt die Zakat ins Spiel. Sie unterstützt die Hilfsbedürftigen und Benachteiligten der Gesellschaft, und ist damit ein Mittel der gemeinschaftlichen Solidarität. Wie die Zakat verwendet werden soll, steht im Koran: Die Almosen sind nur für die Armen und Bedürftigen und die, welche sich um die Verwaltung (der Almosen) bemühen, und die, deren Herzen gewonnen werden sollen, und für die Gefangenen und die Schuldner und die Sache Allahs und den Reisenden. (Das ist) eine Vorschrift von Allah. Siehe, Allah ist wissend und weise.”[2]

Verehrte Muslime!

Die Zakat schlägt eine Brücke zwischen den Herzen der Menschen. Durch sie kommen sich Reiche und Arme näher, Klassenunterschiede nehmen ab und zwischenmenschliche Beziehungen werden stärker. Die Zakat reinigt uns materiell und spirituell. Ibn Abbâs (r) überlieferte den folgenden Ausspruch des Propheten ﷺ: Allah hat euch die Zakat nur deswegen auferlegt, damit ihr den verbleibenden Teil eures Besitzes reinigt.”[3] Die Zakat ist gleichzeitig auch eine Art spirituelle Versicherung. Unser Prophet ﷺ sagte: „Schützt euer Vermögen durch die Zakat, heilt eure Kranken mit Sadaka und sucht Hilfe, um euch von einem Unglück zu befreien, indem ihr (Allah) bittet und anfleht.“[4]

Liebe Geschwister!

Es ist unsere Aufgabe, den Armen weltweit und den Bedürftigen der Umma sowohl materiell als auch spirituell zu helfen. Unsere Würde im Diesseits und die Ehre, die uns im Jenseits zuteilwird, ist davon abhängig. Deshalb spenden wir um Allahs Willen. Schließlich ist die Zakat ein Teil unserer sozialen Verantwortung gegenüber Allahs Geschöpfen. Wir können es uns nicht leisten, uns dem Weltlichen hinzugeben und uns der Verantwortung zu entziehen. Denn Allah sagt:Ihr werdet echte Frömmigkeit nicht erlangen, ehe ihr nicht von dem spendet, was ihr liebt; und was immer ihr spendet, siehe, Allah weiß es.”[5] Der wahre Besitzer von allem ist unser Schöpfer; er „Mâlik al-Mulk”.

Möge Allah uns zu verantwortungsvollen Muslimen machen, die die Bedeutung der Zakat erkennen und spenden. Âmîn!

[1] Sure Bakara, 2:277

[2] Sure Tawba, 9:60

[3] Abû Dâwûd, Zakât, 32

[4] Tabarânî, Mudscham al-Kabîr, Hadith Nr. 10044

[5] Sure Âli Imrân, 3:92

Hutba-Deutsch

Hutba-Arabisch

Audio-Arabisch

Hutba-Niederländisch

Hutba-Schwedisch

Hutba-Norwegisch

Hutba-Dänisch

[supsystic-social-sharing id="1"]