IRSCHAD

Hutba: Bewusstes Fasten

01. Mai 2019
RahlaVerehrte Muslime! Alhamdulillâh – Allah hat unser Duâ erhört: Wir haben das Ende des Schabân erreicht. Am Sonntagabend beginnt der langersehnte Monat Ramadan, den wir mit dem ersten Tarâwîh-Gebet begrüßen werden. Die Tore des Paradieses werden dann weit geöffnet und die der Hölle verschlossen sein. Alle Teufel und boshaften Dschinn werden angekettet sein.

Hutba: Hilfspaket-Kampagne / Zakat-Vorbereitungen

26. April 2019
Tasbih Grün SchwarzVerehrte Muslime! Nicht mehr lange und es beginnt der Monat Ramadan, auf den wir uns schon so lange freuen und vorbereiten! Diesen segensvollen Monat mit Ibâdât wie Mukâbala, dem Tarâwîh-Gebet, Sahûr, Fasten und Fastenbrechen verbringen zu können, ist eine große Gunst. Möge Allah der Erhabene es uns allen ermöglichen.

Hutba: Die Berât-Nacht als Mittel zur Vergebung

18. April 2019
Mimbar DeckenleuchtenVerehrte Muslime! Als die gesegneten drei Monate begonnen haben, sprachen wir das berühmte Duâ unseres Propheten ﷺ: „O Allah! Segne die Monate Radschab und Schabân, und führe uns in den Ramadan.“ In den vergangenen Wochen haben wir die Regâib- und Mirâdsch-Nacht erlebt. Es gab viele Anlässe, um Gutes zu tun. Der Monat Radschab ist nun vorüber, und wir befinden uns mitten im Monat Schabân, dem zweiten der gesegneten Monate.

Hutba: Die Botschaft des Propheten Îsâ (a)

12. April 2019
Takka Tasbih HolzVerehrte Muslime! Der Prophet Îsâ (s) wird im Koran folgendermaßen beschrieben: „Wir ließen Îsâ, den Sohn der Maryam, in den Spuren (früherer Propheten) folgen, um zu bekräftigen, was immer von der Thora noch erhalten war. Und wir gaben ihm das Evangelium, in dem Rechtleitung und Licht war, die Thora, die vor ihm war, bestätigend als eine Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen.“

Hutba: Ein Leben voller guter Taten

04. April 2019
Koran Seite Tasbih HolzVerehrte Muslime! Jede Handlung hat einen Sinn und einen Zweck. Unsere Handlungen, bei den wir uns nach den Geboten und Verboten Allahs richten, gelten als Ibâda. In Vers 56 der Sure Zâriyât heißt es: „Und die Dschinn und die Menschen habe ich nur dazu erschaffen, dass sie mir dienen.“ Wie dem Vers zu entnehmen ist, ist es unser Ziel ein Leben voller guter Taten.

Hutba: Der Glaube an Isrâ und Mirâdsch

29. März 2019
Rahla KoranVerehrte Gläubige! Wir Muslime glauben an die Allmacht Allahs. So wie Allah alles aus dem Nichts erschaffen hat, so ist Er auch jederzeit dazu in der Lage, außergewöhnliche Ereignisse hervorzubringen. Seinen nahestehenden Awliya gibt Er Ehrungswunder (karâmât); Seinen Propheten gibt Er Bestätigungswunder – genannt Mûdschizât.

Hutba: Rassismus – ein großes Übel

20. März 2019
Tasbih Grün SchwarzAllah hat uns Menschen Emotionen gegeben wie z. B. Trauer, Freude und Liebe, aber auch Hass. Diese sind Teil unserer „Fitra“, also unserer natürlichen Veranlagung. Zugleich hat jeder Mensch individuelle Vorlieben und Abneigungen, die durch sein Umfeld mitgeprägt werden. Im Koran heißt es: „So richte dein ganzes Wesen aufrichtig auf den wahren Glauben, gemäß der natürlichen Veranlagung, mit der Allah die Menschen erschaffen hat. Es gibt keine Veränderung in der Schöpfung Allahs.“