Frauenorganisation

Muhammads (saw) Worte in Wuppertal

22. Mai 2011

Die Aussagen des Propheten waren für zehn Tage auf Werbeflächen in Wuppertal zu lesen. Der Projektleiter Vahdettin Bayram gab Auskunft über die Aktion. „Immer wieder, vor allem nach dem 11.September, sieht man in den Medien negative Bilder des Islams und der Muslime. Die IGMG-Gemeinden in Wuppertal wollen versuchen, einen bescheidenen Beitrag zur Änderung dieses Fremdbildes zu leisten. Muslime sind zwar seit fast 50 Jahren ein Teil dieser Gesellschaft. Jedoch muss man diese Vorurteile immer wieder aufgreifen, damit eine gemeinsame Integration funktionieren kann.

Anlässlich des Geburtstages unseres Propheten Muhammad haben wir als IGMG Yunus Emre Moschee und Eyüp Sultan Moschee unterschiedliche Aktionen organisiert. Wir haben 13 Werbeflächen angemietet, auf denen die ausgewählten Aussprüche des Propheten aushängen werden. Darüber haben wir während der Gedenkveranstaltungswoche 3500 Rosen mit den oben genannten Zitaten am Neumarkt, City Arkaden, an Bahnhaltestellen, Krankenhäusern und Seniorenheimen verteilt.

Vor allem nach der Karikatur-Krise in Dänemark haben sehr viele Europäer ein schlechtes Bild des Propheten Muhammad vor Augen. Deswegen haben wir zwei Zitate des Propheten ausgesucht, die insbesondere gesellschaftliche und persönliche Aufgaben in den Vordergrund stellen“, erklärte Vahdettin Bayram. (fy)