Pressemitteilung

Solidarität nach Sri Lanka – IGMG-Gemeinden haben am Sonntag Kirchen besucht

29. April 2019 IGMG-Gemeinden haben Gottesdienste in Kirchen besucht ihre Solidarität nach Sri Lanka bekundet.
IGMG-Gemeinden haben Gottesdienste in Kirchen besucht ihre Solidarität nach Sri Lanka bekundet.

IGMG-Gemeinden haben am Sonntag Gottesdienste in Kirchen besucht und ihren christlichen Nachbarn ihre Solidarität sowie Anteilnahme nach den niederträchtigen Angriffen in Sri Lanka bekundet.

Örtliche Moscheegemeinden sowie Regionalvertreter der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG) haben am gestrigen Sonntag Kirchen besucht und mit ihren christlichen Nachbarn dem Gottesdienst beigewohnt. Sie haben Blumen niedergelegt, zu den Menschen gesprochen und ihnen ihre Solidarität sowie Anteilnahme bekundet.

„Es ist uns ein wichtiges Anliegen, unseren christlichen Nachbarn zu zeigen, dass wir Muslime bei ihnen sind. Nach den Anschlägen auf Moscheen im neuseeländischen Christchurch durften wir erfahren, wie wichtig, Zusammenhalt ist. Menschen brachten ihre Solidarität zum Ausdruck – sie legten Blumen nieder, sprachen mit uns, ließen uns wissen, dass wir nicht allein sind. Das hat uns sehr gestärkt und geholfen“, erklärt der Vorsitzende der IGMG, Kemal Ergün.

Die Besuche fanden in Absprache mit den örtlichen Kirchen statt und in zehn deutschen Städten, darunter Berlin, Hannover, Düsseldorf oder Freiburg. Auch im europäischen Ausland (u.a. Paris, Wien, Kopenhagen, London) sowie in Kanada und Australien haben Vertreter der IGMG örtliche Kirchengemeinden beim Gottesdienst besucht – weltweit insgesamt in knapp 30 Städten.

„Wir alle wissen, dass geteiltes Leid halbes Leid ist. Die Reaktionen auf unsere Besuche haben das bestätigt. Viele Menschen haben uns gegenüber erklärt, dass der Besuch ihnen Kraft gegeben hat und sie zuversichtlich gestimmt hat. Das freut uns sehr. Möge unsere Gesellschaft sich nicht spalten lassen von Terror und Gewalt, sondern stärker werden und weiter untrennbar zusammenwachsen“, so Kemal Ergün abschließend.

Die zentrale Rede, die so oder leicht abgewandelt in den Kirchen vorgetragen wurde, kann hier heruntergeladen werden.

Eine Auswahl an Fotos finden Sie hier.