Freitagspredigt

Hutba: Verwandtschaftsbesuche

23. Juni 2022 Minbar
Minbar

Verehrte Muslime!

Menschen sind soziale Wesen. Mit der Geburt sind sie auf die Zuwendung und Zuneigung ihrer Eltern angewiesen. Später suchen sie auch die Nähe zu anderen Menschen, zu Freunden und Verwandten. Starke Beziehungen zu den Verwandten sind wichtig. Sie helfen dabei, eine gesunde und starke Persönlichkeit zu entfalten. Wer sich von seiner Verwandtschaft distanziert, läuft Gefahr, zu vereinsamen und muss die Schwierigkeiten des Lebens allein meistern. Im Islam hingegen wird großer Wert auf die Verwandtschaftsbeziehungen gelegt.

Liebe Geschwister!

Der Besuch der Verwandtschaft ist wichtig, egal ob es die eigenen Verwandten sind oder die des Ehepartners. Ein gutes Verhältnis zu ihnen zu haben, auf ihr Recht zu achten, sie zu besuchen, ihnen Gutes zu tun und ihnen zu helfen, all das sind wichtige Aufgaben und Teil des guten Charakters. Im Koran heißt es: „Und dient Allah und setzt ihm nichts an die Seite. Und seid gut zu den Eltern, den Verwandten, den Waisen, den Armen, dem Nachbarn, sei er einheimisch oder aus der Fremde, zu den Kollegen, den Reisenden und zu denen, welche ihr von Rechts wegen besitzt. Siehe, Allah liebt nicht den Hochmütigen, den Prahler.“[1]

Verehrte Muslime!

Es gibt viele Hadithe unseres Propheten (s) zu diesem Thema.

Er sagte, dass eine gute Beziehung zu den Verwandten zum Wohlgefallen Allahs führt und mit dem Paradies belohnt wird. Er sagte auch: „Wer die Verwandtschaftsbande bricht, der kommt nicht in das Paradies”[2] In einer anderen Überlieferung heißt es: „Wer sich seinen Verwandten zuwendet, dem wendet sich Allah zu.“[3] Auch sagte er: „Wer möchte, dass seine Gaben zunehmen oder sein Tod hinausgezögert wird, soll die Beziehung zu seiner Verwandtschaft aufrechterhalten.“[4]

Liebe Geschwister!

Unserer Religion zufolge besteht ein Verhältnis zwischen der Beziehung zu den Verwandten und der Beziehung zu Allah. In einem Hadith kudsî heißt es: „Ich bin Rahmân (der Barmherzige) und habe die Verwandtschaftsbeziehung (Rahîm) geschaffen und sie nach mir benannt. Wer ein gutes Verhältnis zu seinen Verwandten hat, den werde ich segnen, und wer mit seinen Verwandten bricht, mit dem werde ich brechen.“[5] Das ist eine deutliche Aussage, die wir beachten sollten.

Vor allem in den Ländern, in denen wir als religiöse Minderheit leben, ist es wichtig, die Beziehungen zu den Verwandten zu pflegen. Es sollte selbstverständlich sein, dass wir ihre Sorgen teilen und jenen helfen, die sich in Schwierigkeiten befinden. Wenn wir in unserer ursprünglichen Heimat Urlaub machen, sollten wir einen Teil unserer Zeit für den Besuch unserer Familie und Verwandten widmen. Vor allem unsere Kinder sollten diese Atmosphäre erleben.

Möge Allah uns eine starke Beziehung zu unseren Verwandten ermöglichen, möge er zufrieden sein mit uns. Âmîn!

[1] Sure Nisâ, 4:36

[2] Muslim, Birr, 19; Buhârî, Adab, 11

[3] Buhârî, Adab, 13

[4] Muslim, Birr, 20; Buhârî, Adab, 12

[5]  Âbû Dâwûd, Zakat, 45

Hutba-Deutsch

Hutba-Arabisch

Audio-Arabisch

Hutba-Niederländisch

Hutba-Schwedisch

Hutba-Norwegisch

Hutba-Dänisch

[supsystic-social-sharing id="1"]