Freitagspredigt

Îsâ (a) und seine Botschaft an uns

23. Dezember 2021 Minbar
Minbar

Verehrte Muslime!

Îsâ (a) gehört zu den großen Propheten, die besonders bemüht, geduldig und standhaft waren. Er war ein Diener und Gesandter Allahs. Im Koran heißt es: „O ihr Leute der Schrift! Übertreibt nicht in eurer Religion und sprecht über Allah nur die Wahrheit. Der Messias Jesus, der Sohn der Maria, war ein Gesandter Allahs und sein Wort, das er Maria entbot, mit einer Seele, geschaffen von ihm. So glaubt an Allah und seinen Gesandten und sprecht nicht: ‚Drei.‘ Lasst davon ab, das ist für euch besser. Allah ist nur ein einziger Gott. Er ist hoch darüber erhaben, dass er einen Sohn haben sollte! Sein ist, was in den Himmeln und was auf Erden ist. Und Allah genügt als Beschützer.”[1] Wir glauben daran, dass Îsâ (a) ohne Vater auf die Welt kam. Das ist ein Wunder, bedeutet aber nicht, dass er deshalb Gott oder dessen Sohn wäre. Hierzu heißt es im Koran: „Wahrlich, Jesus ist vor Allah gleich Adam. Er erschuf ihn aus Staub. Dabei sprach er zu ihm ‚Sei!‘, und er war.“[2]

Liebe Geschwister!

Das Wissen über Îsâ (a) und die anderen Propheten ist wichtig für unseren Îmân. Nur wer sie kennt, kann ihnen folgen (a). In einer Überlieferung über ihn heißt es: „Allah hat Îsâ folgendes eingegeben: ‚O Îsâ, predige (zuerst) dir selbst. Erst nachdem du selbst befolgt hast, was du predigst, predige den anderen.“[3]

Îsâ (a) hat dieses Gebot Allahs befolgt und den Menschen nie etwas herangetragen, woran er sich selbst nicht gehalten hat. Damit ist er bis zum Jüngsten Gericht ein Vorbild für alle Muslime. Einer anderen Überlieferung zufolge sagte er: „Ganz sicher ist derjenige unter euch, der die Welt am meisten liebt, auch derjenige, der das Unheil am meisten fürchtet.“[4] Wir Muslime sollten diese weisen Worte in unserem Leben umsetzen. Denn am Ende des Tages ist es das Wohlgefallen Allahs, was wirklich zählt.

Verehrte Muslime!

Eines der großen Zeichen des Jüngsten Tages ist die Rückkehr des Propheten Îsâ (a) als gerechter Richter. Im Koran wird darauf hingewiesen: „Doch er (Îsâ) ist wirklich ein Vorzeichen der Stunde.”[5] Auch in vielen Hadithen ist davon die Rede. So überlieferte Abû Hurayra (r) folgende Worte unseres Propheten ﷺ: „Ich schwöre bei dem, in dessen Hand mein Leben ist, dass der Sohn Maryams, Allahs Segen und Heil auf ihm, alsbald zu euch als gerechter Richter entsandt wird…” Anschließend rezitierte Abû Hurayra (r) folgenden Koranvers: „Und wahrlich, von den Leuten der Schrift wird jeder vor seinem Tode die Wahrheit über ihn (Îsâ) erfahren. Und am Tag der Auferstehung wird er Zeuge gegen sie sein.”[6] Dann sagte er, dies würde in zeitlicher Nähe des Tages des Jüngsten Gerichts sein.[7]

Möge Allah uns zu aufrichtigen Reisenden des Weges machen, den alle Propheten gegangen sind. Mögen Allah uns den Charakter seiner schenken. Âmîn.

[1] Sure Nisâ, 4:171

[2] Sure Âli Imrân, 3:59

[3] Ahmad bin Hanbal, Zuhd, 1/48, Hadith Nr. 300

[4] Ahmad bin Hanbal, Zuhd, 1/48, Hadith Nr. 338

[5] Sure Zuhruf, 43:61

[6] Sure Nisâ, 4:159

[7] Buhârî, Anbiyâ, 49, Hadith Nr. 3448

Hutba-Îsâ (a) und seine Botschaft an uns

Hutba-Arabisch